Engstelle vor St. Jakob wurde beseitigt

Um 220.000 Euro wurde in St. Jakob eine kritische Straßenpassage entschärft.

Bgm. Gerald Hauser (l.) und Harald Haider vom Baubezirksamt freuten sich über das gelungene Projekt.

Rechtzeitig zum Beginn der Sommersaison wurde am Ortseingang von St. Jakob in Defereggen ein schwieriger Straßenabschnitt entschärft. „Das Vernunftprojekt ist 300 Meter lang und hat nicht nur die relativ problematische Verkehrssituation verringert, sondern kann auch mit drei Gewinner aufwarten“, freute sich Baubezirksamtsleiter Harald Haider anlässlich der offiziellen Eröffnung des Straßenabschnittes am Freitag, 22. Juni.

Gemeint sind damit die Landesstraßenverwaltung, welche die Verkehrssicherheit erhöhen konnte, die Gemeinde, die die Möglichkeit hatte einen Gehsteig zu errichten, und die Familie Ladstätter vom Hotel Tandler, die neben einer höheren Verkehrssicherheit auch neue Parkplätze erhalten hat.

Dementsprechend groß war auch die Freude bei Bürgermeister Gerald Hauser. „Das ist ein sehr gelungenes Projekt, dass die Verkehrssituation an der Ortseinfahrt zu 100 Prozent verbessert“, so Hauser.

Die Gesamtkosten für das Projekt betragen 220.000 Euro. Damit reiht es sich nahtlos in eine Reihe von Straßensanierungen im Gemeindegebiet ein, für die in den letzten beiden Jahren exakt 322.353 Euro aufgewendet wurden. So zum Beispiel in die Zufahrt zum Skizentrum um 69.300 Euro sowie in die Feistritzstraße bis zum Haus Rehblick, die 118.890 Euro kostete.

Einen Kommentar schreiben...