Talboden-Kapelle feierte Geburtstag

Die MK Tristach feierte ihr 200-jähriges Bestehen.

Das Bezirksmusikfest am 24. Juni in Tristach war nicht nur ein Ohren- , sondern auch ein ganz besonderer Augenschmaus. Die 15 Musikkapellen des Musikbezirks Lienzer Talboden bildeten vor den Augen tausender Besucher einen farbenfrohen Klangkörper, der durch die Straßen der rund 1.400-Seelen-Gemeinde musizierte.

Unter den begeisterten Besuchern freute sich auch Landeshauptmann Günther Platter über den bunten Einmarsch der Kapellen aus Ainet, Assling, Bannberg, Dölsach, Gaimberg, Iselsberg-Stronach, Leisach, Nikolsdorf, Nußdorf-Debant, Oberlienz, Schlaiten, Tristach und Thurn sowie der Eisenbahner Stadtkapelle und die Stadtmusik Lienz.

„Wir haben die größte Blasmusikdichte der gesamten Welt“ verkündete Landeshauptmann Günther Platter beim Bezirksmusikfest Lienzer Talboden, das gleichzeitig auch den feierlichen Rahmen zur 200-Jahr-Feier der Musikkapelle Tristach bildete, mit Stolz. „Es gibt bei uns im Land mehr Musikkapellen als Gemeinden. Und die Qualität jeder einzelnen steigt stetig an“, so Platter.

Für den Tristacher Bürgermeister Markus Einhauer zeugt der Zusammenhalt in der örtlichen Musikkapelle von einem gesunden Miteinander: „200 Jahre Musikkapelle heißt auch 200 Jahre gelebte Tradition, gegenseitige Wertschätzung, Toleranz und Heimatverbundenheit“. Nicht zuletzt deshalb sei die Musikkapelle Tristach ein unverzichtbarer Baustein und Garant für eine gelebte Dorfgemeinschaft.

Dass dies so bleibt steht für den Obmann des Musikbezirkes Lienzer Talboden, Klaus Köck, außer Frage. „Die Musikkapelle Tristach wird auch in Zukunft den gemeinschaftlichen Zusammenhalt in der Gemeinde stärken und den Leitspruch `In der Musik wie im Leben sei stets Eintracht unser Streben´, der auf unserer Bezirksfahne steht, auch in Zukunft erfüllen.“

Schon zwei Tage vor dem Bezirksmusikfest bewiesen die Mitglieder der Musikkapelle Tristach, dass sie nicht nur musizieren können, sondern auch Meister im Organisieren sind. Mit der Stadtkapelle Offenburg und den musikalischen Europameistern von 2010, der Gruppe „Pro Solist´y“, wurde am Freitag gefeiert, während am Samstag die Partnerkapelle Elin Stadtkapelle Weiz und das Schwarzwald Quintett zünftig aufspielten.

Fotos: Tobias Tschurtschenthaler

Einen Kommentar schreiben...