Regionale Top-Qualität soll viele Gäste bringen

Osttirol setzt bei Landwirtschaft und Gastronomie vermehrt auf heimische Qualität.

Franz Klocker, Thomas Steiner, Verena Ganeider, Margareta Reichsthaler, Bernhard Pichler, Gottfried Steiner und Heribert Fink (v.l.) wollen die Region Osttirol als kulinarische Marke stärken.

Mit regionalen Produkten wie dem Osttiroler Berglamm und der Osttiroler Kartoffel – kurz Oskar – wollen die Tourismustreibenden, Landwirte und Gastronomiebetriebe des Bezirks eine starke Marke schaffen. Unterstützt werden sie dabei von der „Genuss Region Österreich“.

„Wir möchten gezielt die Bedeutung regionaler Spezialitäten hervorheben und damit einen Beitrag für attraktive und zukunftsorientierte Regionen leisten“, erklärte Obfrau Margareta Reichsthaler von „Genuss Region Österreich“ bei einem Pressegespräch am 3. August in Lienz.

Durch Authentzität, Saisonalität, Qualität und Regionalität soll ein Schulterschluss zwischen den heimischen Produzenten aus der Landwirtschaft mit Wirten vor Ort entstehen.

Aktuell gibt es im Bezirk Lienz 27 Genusswirte, die sich dazu verpflichtet haben, mindestens zwei Osttiroler Berglammprodukte und zwei Osttiroler Kartoffelprodukte auf der Speisekarte zu haben. Ein lohnendes Unterfangen wie Gottfried Steiner aus Prägraten, Genusswirt des Jahres 2011, erklärt. „Unsere Gäste sind von den Produkten unserer Landwirte begeistert, und auch bereit, dafür einen etwas höheren Preis zu bezahlen“, weiß Steiner.

Osttirols Schafsbauern halten aktuell 16.300 Schafe. Das sind im Schnitt 40 Schafe pro Betrieb. Foto: Osttirol Werbung

Auch für Osttirols Schafs- und Kartoffelbauern bietet dieser Zusammenschluss einige Vorteile. „Im Bezirk Lienz halten 400 Schafsbauern insgesamt 16.300 Schafe, also 40 Schafe pro Betrieb“, erklärt Thomas Steiner, Obmann der Schafsbauern der Raiffeisengenossenschaft Osttirol. „Durch die Zusammenarbeit mit dem Handel und der Gastronomie bleiben von den 12.000 Lämmern die wir jährlich verkaufen mittlerweile ein Viertel in Österreich.“

Um den Bekanntheitsgrad der Osttiroler Kartoffel und des Osttiroler Berglamms als typische Produkte der Region weiter zu steigern, führt man im Herbst eine Reihe von Veranstaltungsprogrammen durch. So zum Beispiel den Schafalmwandertag am 19. August in Außervillgraten, und der Schafalmabtrieb im Debanttal am 15. September.

Letzten Endes soll die kulinarische Verbindung mit regionalen Spezialitäten neue Gästeschichten anlocken. „Gerade der italienische Gast achtet bei der Wahl seiner Urlaubsdestination sehr auf solche Angebote“, erklärt Bernhard Pichler von der Osttirol Werbung.

Einen Kommentar schreiben...