Die Lila Kuh wirbt für Osttiroler Almen

Milka unterstützt Osttiroler Almen im Nationalpark Hohe Tauern.

Seit 2007 unterstützt die Firma Milka zahlreiche Projekte im Nationalpark Hohe Tauern. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf den Almen des Nationalparks und der nachhaltigen Bewirtschaftung im Einklang mit der Nationalparkidee.

Die Kür zur „Alm des Jahres“ ist eine Kooperation des Nationalparks Hohe Tauern mit der Firma Milka seit dem Jahr 2007. Dabei wurden jährlich Almen ausgezeichnet, die besonders nachhaltig bewirtschaftet werden und sich durch eine traditionelle Bauweise und Produkten aus der Region auszeichnen.

Nationalparkdirektor Hermann Stotter (l.) und Thomas Steiner (r.) von der Nationalparkverwaltung überreichten die Glocken an die Almen der letzten Jahre. Foto: NPHT

Auch Projekte wie die Erneuerung des Alpenblumen- und Panoramawegs in St. Jakob, sowie die Liegstätten in Prägraten haben von dieser Kooperation profitiert.

Eine weitere Zusammenarbeit zwischen Milka und Nationalpark ist das Projekt „FreiRaum Alm“. Dabei wird das Almerlebnis im Nationalpark Hohe Tauern verstärkt beworben. Dieses touristische Gemeinschaftsprojekt mit der Osttirol-Werbung soll vor allem die Zielgruppe der Almwanderer ansprechen, die nicht in die Welt der 3.000er vorstoßen wollen.

Als Zeichen der Wertschätzung für die vorbildhafte Bewirtschaftung überreichte Milka am Dienstag, 7. August, auf der Glanzalm den Osttiroler „Almen des Jahres” eigene Kuhglocken. Mit der Hofalm, der Zedlacher Kuhalpe, der Arventalalpe, der Arnitzalm und der Glanzalm gab es bislang fünf Preisträger.

Einen Kommentar schreiben...

1 Kommentar bisher

  1. bergfex
    bergfex

    Und in ein paar Jahren glauben auch die Kinder auf dem Land, die Kühe sind lila und nur im Fernsehkastl sind sie für die Dodelseher braun und schwarz angestrichen….rofl…