Durst erhielt Preis für innovative Arbeitsplätze

Nach 2003 wurde das Hightech-Unternehmen auch 2012 zum Landessieger gekürt.

Erwin Zangerl (l.) und Klaus Schnitzer (r.) überreichten Geschäftsführer Klaus Schneider die Auszeichnung.

Erwin Zangerl (l.) und Klaus Schnitzer (r.) überreichten Geschäftsführer Klaus Schneider die Auszeichnung.

Bereits zum zweiten Mal nach 2003 erhielt die Firma „Durst Phototechnik Digital Technology GmbH“ am Donnerstag, 8. November, den Tiroler Landessiegerpreis der Initiative „Arbeitsplätze durch Innovation“ ausgezeichnet.

Erwin Zangerl, Präsident der Tiroler Arbeiterkammer, und der Bereichsleiter der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft  (FFG) Klaus Schnitzer überreichten Durst-Geschäftsführer Klaus Schneider im Rahmen einer kleinen Feier im Firmengebäude die Urkunde.

Mit der Auszeichnung werden jene Unternehmen geehrt, die aufgrund ihrer Forschungs- und Entwicklungstätigkeit eine herausragende Unternehmens- und Beschäftigungsentwicklung aufweisen. Wesentliches Kriterium dabei sind auch qualitativ hochwertige Arbeitsbedingungen, die innovative Forschungsergebnisse ermöglichen.

„Die Firma Durst ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie aus innovativen Ideen und mit motivierten Mitarbeitern weltweit erfolgreiche Produkte entwickelt und auf den Markt gebracht werden“ so AK-Präsident Zangerl.

145 Mitarbeiter sorgen in der Firma Durst für einen reibungslos funktionierenden Betrieb.

Derzeit beschäftigt die Firma Durst in Lienz 145 Mitarbeiter, davon 25 Akademiker und 37 Absolventen einer HTL oder einer anderen berufsbildenden höheren Schule. Gemeinsam erwirtschaften sie einen Jahresumsatz von 70 Millionen Euro. Am Stammsitz in Brixen beschäftigt Durst weitere 200 Mitarbeiter, der Gruppenumsatz beträgt rund 182 Mio Euro.

„Für unser Unternehmen ist Innovation eine Überlebensfrage, wobei Chancen und Risiken eng beieinander liegen“ erklärt Geschäftsführer Klaus Schneider. Dem pflichtete auch FFG-Bereichsleiter Schnitzer bei, der aber auch betonte, dass ein hohes Risiko auch die Möglichkeit eines hohen Ertrages in sich berge.

Mit dem Preis kann sich die Firma Durst jedenfalls Hoffnungen auf den Bundessiegerpreis machen, den man sich 2003 ebenfalls schon einmal sichern konnte, denn pro Bundesland wird ein Unternehmen als Landessieger ausgezeichnet. Aus denen werden dann die drei Bundessieger ermittelt und im Rahmen einer Festveranstaltung Ende November 2012 geehrt.

„Arbeitsplätze durch Innovation‘“ ist eine gemeinsame Initiative der Arbeiterkammer, des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie, des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend und der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft.

Einen Kommentar schreiben...

1 Kommentar bisher

  1. ManD

    Sollte man mal die Mitarbeiter fragen wie sie das sehen …