Arbeiter knallte mit Kopf auf Fliesenboden

Beim Ausbau eines Bürogebäudes in Dölsach versuchte am 11. Juli ein 38-jähriger Zimmerer im 1. Stock ein Massivholzgeländer anzubringen. Dazu montierte er mit Holzleim eine drei Meter lange Anschlagleiste und wollte diese danach noch mit Schrauben befestigen.

Genau zu diesem Zeitpunkt stieg ein 45-jähriger Arbeiter über eine Leiter nach oben und griff in 2,20 Metern Höhe mit einer Hand nach der kurz zuvor angeleimten Anschlagleiste, um sich daran festzuhalten.

Diese konnte das Gewicht nicht halten und löste sich, wodurch der 45-Jährige das Gleichgewicht verlor und rückwärts auf den gefliesten Boden des Bürogebäudes stürzte. Dort blieb er schwer verletzt mit einem Schädelhirntrauma liegen und wurde nach Erstversorgung durch den Notarzt mit der Rettung in das Bezirkskrankenhaus Lienz gebracht.