Wenn der Hubert im Marinelli sein Gröstl verputzt

Ein originelles Video thematisiert die Popularität des Dölsacher Kultlokals.

Es gibt Institutionen die alt sind, aber niemals alt werden. Das „Marinelli“ zum Beispiel, ein Gasthaus in Dölsach, das 1935 erstmals mit lokaler Hausmannskost seine Gäste verwöhnte und genau das auch heute noch tut. Thomas Glanzer betreibt das Marinelli in der vierten Generation und bleibt – zum Glück für alle Fans des Kultlokals – einem Erfolgsrezept treu: Gekocht wird das, was man auch zu Hause gerne isst, zubereitet aus regionalen Lebensmitteln, die zu einem großen Teil direkt von den Bauern aus der Umgebung kommen. Wer im Marinelli ein Tiroler Gröstl bestellt, hat nur Dölsacher Zutaten auf dem Teller. Lustvoll verdrückt man diesen und andere Klassiker mit einem Appetit und Hochgenuss, den nur echte Hausmannskost in uns hervorruft. Mancher mag dazu ein Stoßgebet sprechen: „Gott sei Dank gibt es noch solche Gasthäuser!”

Marinelli-Wirt Thomas Glanzer holt die Eier dort, wo sie herkommen. Foto: Marinelli

Neben Schnitzel, Gröstl & Co. sorgt eine breite Palette saftiger Burger für Abwechslung auf dem Speiseplan der vielen Stammgäste, zu denen auch Hubert Schmied aus Dölsach zählt – und das quasi seit der ersten Stunde! Der Hubert saß schon im gemütlichen Gastraum, als er noch grün hinter den Ohren war. Auch deshalb ist er einer der Hauptdarsteller im originellen Imagevideo des Marinelli, in dem auch Thomas Glanzer seinen Auftritt hat. Der Wirt und Koch begibt sich persönlich auf die Jagd nach jenen heimischen Zutaten – von der Kartoffel über die Zwiebel bis zum Ei – die seine Gerichte so authentisch machen. Doch seht selbst:

www.gasthaus-marinelli.at

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren