6. Leerstandskonferenz „Leerstand ab Hof! Strategien für einen Umbau in der Landwirtschaft“
Mittwoch, 11. Oktober um 18:00 Uhr
Innervillgraten

Bereits zum sechsten Mal organisiert und leitet das Architekturbüro nonconfom die Leerstandskonferenz. Die Veranstaltungsreihe setzt sich in Vorträgen und unterschiedlichen Diskussionsformaten mit erfolgreichen Strategien gegen Leerstand und Ausdünnung von Orts- und Stadtzentren auseinander.

Die 6. Leerstandskonferenz von 12. bis 13. Oktober 2017 widmet sich einer bedeutenden Thematik im ländlichen Raum: „Leerstand und Landwirtschaft“. Als Konferenzort wurde die Bergdorfgemeinde Innervillgraten in Osttirol ausgewählt, die neue Strategien gegen das Höfesterben entwickelt und bereits auf einige Vorzeigeprojekte verweisen kann.

Das „Giatla Haus“, ein Vorzeigeprojekt in Innervillgraten. Foto: Lukas Schaller
Das "Giatla Haus" von innen nach der Restauration. Foto: Lukas Schaller
Das Projekt ‚Rettet die Schupfn’ in Obertilliach Foto: Michael Mayer

Eröffnet wird die Konferenz am 11. Oktober um 18.00 Uhr mit einem Auftaktdialog! Das Programm im Überblick.

Das Konzept der diesjährigen Leerstandskonferenz entwickelte nonconform in Zusammenarbeit mit Thomas Kranebitter, Raum- und Regionalplaner in Lienz und Michael Hohenwarter vom Regionsmanagement Osttirol, sowie den Verantwortlichen der Gemeinde Innervillgraten und dem Planungsverband 35 – Sillian und Umgebung, Villgraten, Tilliach.

An Studierende, die sich mit den Themen Leerstand, ländlicher Raum und/oder Strukturwandel in der Landwirtschaft auseinandersetzen, werden auch in diesem Jahr sieben Tagungsstipendien vergeben: kostenfreie Konferenzteilnahme.