Ausstellung von Verena Schatz in Schlaiten: MO(VE)MENT – die Ambivalenz des Glases
Donnerstag, 20. Juli um 19:30 Uhr
Galerie "Am Dorfplatz", GHS-Geschäftslokal Schlaiten
Weitere Termine
  • 21.07.2017 um 14:00 Uhr
  • 22.07.2017 um 14:00 Uhr
  • 23.07.2017 um 14:00 Uhr

Vom 20. bis 23. Juli wird die Glaskünstlerin Verena Schatz, deren Mutter aus Schlaiten stammt, einen Teil ihrer Werke im GHS-Geschäftslokal – in der Galerie „Am Dorfplatz“ präsentieren. Die Vernissage findet am Donnerstag, 20. Juli um 19:30 Uhr statt. An den folgenden drei Tagen hat die Ausstellung von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Zur Künstlerin:

Nach Besuch der Glasfachschule in Kramsach setzte Verena Schatz ihre Ausbildung mit dem Aufbaulehrgang für Glastechnik fort und war in den folgenden vier Jahren in diesem Bereich tätig. Im Jahr 2008 entschied sie sich, zum Werkstoff Glas als kreativem und expressivem Medium zurückzukehren. Zunächst folgte ein viermonatiges Praktikum im Corning Museum of Glass/USA. Daran anschließend studierte Verena für ein Wintersemester Glasdesign an der Kalmar University in Nybro/Schweden.

Ab 2009 absolvierte sie ihr Bachelorstudium im Bereich Glas an der Königlich-Dänischen Kunstakademie auf Bornholm. Von 2013 bis 2015 besuchte sie das Institut für Künstlerische Keramik und Glas an der Hochschule Koblenz, das sie im Juli 2015 mit dem Master of Fine Arts abgeschlossen hat. Seitdem ist sie dort als Dozentin für Glasbearbeitungstechniken und Werkstattleiterin tätig.

Die Künstlerin ist mit ihren Arbeiten in der Sammlung der Ernsting Stiftung, sowie der Kunstsammlung des Landes Rheinland-Pfalz vertreten und nimmt seit mehreren Jahren an Ausstellungen im In-und Ausland teil. „Die herausragende Eigenschaft des Materials Glas ist gekennzeichnet durch seine Ambivalenz: Es ist zugleich materiell wie unsichtbar und eignet sich damit hervorragend, das nicht Fassbare zu portraitieren.

Das, was unbestreitbar da und Teil unseres Daseins, auf der rationalen Ebene jedoch weder greifbar noch erklärbar ist, bekommt Form.

Mehr Informationen: www.verenaschatz.com

Zeit und Veränderung sind oft zentrale Themen bei Verena Schatz. Aus der Auseinandersetzung mit dem fließenden, weichen und formbaren Charakter von Glas entsteht ein Bild für das Einfrieren eines Momentes, eines Bewegungsablaufs.