Bildungshaus Osttirol: Andrea Lehner-Hartmann „Wie viel und welche religiöse Bildung verträgt unsere Gesellschaft (noch)?“
Montag, 13. März um 19:30 Uhr
Bildungshaus Osttirol, Kärntner Straße 42, Lienz

Demokratische Staaten in Europa kennzeichnet eine klare Trennung zwischen Staat und Kirche/Religion in unterschiedlichen Formen. Zunehmend werden in Österreich Stimmen laut, die religiösen Zeichen und Äußerungen in öffentlichen Räumen keine Berechtigung (mehr) zugestehen. Gleichzeitig lässt sich nicht leugnen, dass unsere abendländische Geschichte und Kultur religiös geprägt sind, Menschen sich als religiöse Wesen verstehen und dies auch öffentlich sichtbar machen möchten. Im Vortrag von Dr. Andrea Lehner-Hartmann soll ausgelotet werden, warum religiöse Bildung auch heute noch eine Berechtigung hat und welche Funktionen ihr zukommen und welche nicht.

Freier Eintritt – Spende erbeten. Keine Anmeldung erforderlich.  Eine Veranstaltung aus der Reihe „Interreligiöser Dialog“.

Univ.-Prof. Mag. Dr. Andrea Lehner-Hartmann. Foto: Universität Wien