Bildungshaus Osttirol: Online-Vortrag „Andreas Peham (DÖW) – Demokratie und Pandemie“
Montag, 31. Mai um 19:00 Uhr
Online, ZOOM
Mehr Infos
bho.dibk.at oder +43 4852 65 133

Kostenloser Online-Vortrag und Diskussion mit Andreas Peham (DÖW) über die Corona-Krise, den Neoliberalismus und den Rechtsextremismus und wie beide die Demokratie gefährden. Andreas Peham ist Rechtsextremismus- und Antisemitismusforscher sowie Mitarbeiter im Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes.

„Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel nannte die Covid-Pandemie eine „demokratische Zumutung“. Viele Menschen fühlen sich derzeit in ihren demokratischen Rechten eingeschränkt. Bestärkt werden sie darin von Rechtsextremen, die die Krise wie die Luft zum Atmen brauchen und sie deswegen befeuern. Mit Schlagworten wie „Freiheit“ und mit allerlei Verschwörungsmythen hetzen sie gegen das „System“ und meinen damit die Demokratie. Aber Demokratie ist mehr als Meinungsfreiheit und das Recht zu wählen! Zudem werden seit Jahrzehnten demokratische Aushandlungsräume (beispielsweise Sozialpolitik) auf „Sachzwänge“ und auf die Meinungen von Experten eingeengt. Dieser Neoliberalismus hat die Demokratie mittlerweile so geschwächt, dass sie nun eine leichte Beute des Rechtsextremismus zu werden droht.“

Zeit: Montag, 31. Mai 2021, 19.00 Uhr
Nach der Anmeldung erhalten Teilnehmer den Link zum Online-Veranstaltungsraum zugeschickt!

Foto: Andreas Peham