Bläserphilharmonie Osttirol bei Innsbrucker Promenadenkonzerten
Sonntag, 22. Juli um 19:00 Uhr
Innsbruck (Goldenes Dachl und Innenhof der Kaiserlichen Hofburg)

Zwei Jahre nach dem Debut der Bläserphilharmonie Osttirol bei den Innsbrucker Promenadenkonzerten ist das Orchester dieses Jahr erneut im Innenhof der Kaiserlichen Hofburg in der Landeshauptstadt zu hören.

Bereits sechs Jahre ist es her, dass die Bläserphilharmonie Osttirol mit Konzerten in Ainet und Sillian ins Leben gerufen wurde. Seither finden regelmäßig Konzerte und Projekte statt. Im Laufe der Jahre standen einige Highlights, wie das Gemeinschaftskonzert mit den „Almrauschigen“, die Goldmedaille mit Auszeichnung in der Höchststufe E beim Landeswertungsspiel in Innsbruck im Oktober 2015, sowie das Promenadenkonzert im Jahr 2016 auf dem Programm. Auch das fünfjährige Bestehen wurde mit zwei Konzerten gebührend gefeiert.

Bereits 2016 konzertierte die Bläserphilharmonie Osttirol im Innenhof der Kaiserlichen Hofburg in Innsbruck. Foto: Erich Wolf

Unter der Leitung von Lukas Hofmann präsentiert die Bläserphilharmonie Osttirol bei freiem Eintritt ein buntes Programm. Gespielt werden Klassiker von Strauss und Mozart genauso wie sinfonische Blasmusikwerke von David Maslanka oder Percy A. Grainger. Nach der musikalischen Begrüßung mit der Krönungshymne „Zadok the Priest“ von Georg Friedrich Händel und der Overtüre von Mozarts „Die Hochzeit des Figaro“ wird das Konzerstück Nr. 2 für zwei Klarinetten von Felix Mendelssohn Bartholdy zu hören sein. Dabei werden Gabi Trost und Wolfgang Unterkircher an den Soloklarinetten ihr Können zeigen.

Zum Konzertauftakt spielt das Orchester am Sonntag, 22. Juli, um 19.00 Uhr vor dem Goldenen Dachl. Im Anschluss daran findet um 19.30 Uhr das Promenadenkonzert im Innenhof der Kaiserlichen Hofburg statt. Das Orchester vertritt dort die Blasmusikszene Osttirols und würde sich besonders über ZuhöhrerInnen aus der Heimat freuen.