DolomitenBank Galerie: Vernissage „Herta Hofer – Schaffensquerschnitte“
Donnerstag, 07. Oktober um 19:00 Uhr
Lienz, Südtiroler Platz 9
Mehr Infos
www.dolomitenbank.at oder +43 4852 6665

Herta Hofer, 1936 in Wien geboren, studierte nach ihrer Ausbildung zur Diplomgrafikerin an der Brüsseler Akademie in Wien an der Akademie der bildenden Künste bei Prof. Dobrowsky und Akt bei Prof. Boeckl, sowie etliche Jahre „musikalische Grafik“. Besonders prägend für ihr weiteres künstlerisches Leben war die Teilnahme an der Salzburger Sommerakademie bei Oskar Kokoschka, der ihrem Werk große Originalität zuschrieb und meinte: „Endlich ein rotes Licht aus Wien.“

Herta Hofer hat sich nicht nur als Klangmalerin weltweit einen Namen gemacht. Ihr großes künstlerisches Spektrum reicht von Aquarellen, Öl- und Acrylmalerei, Farbholzschnitten und Farbradierungen bis hin zum Verfassen von Lyrik- und Prosatexten. 1990 erhielt sie den Theodor Körner Preis. Ihr unermüdlich künstlerisches Schaffen hat sie in alle fünf Erdteile geführt, wo sie in über 200 Ausstellungen vertreten war. Als Klangmalerin nahm sie an internationalen Kunst-Therapie-Kongressen teil, um dort über die besondere Kunstform der „musikalischen Grafik“ zu referieren.

Herta Hofers vielfältige und in Form und Farbe dynamische Arbeiten spiegeln einen sehr wachen, lernbegierigen und experimentierfreudigen Geist wieder, der angetrieben durch einen unerschütterlichen Willen zur Gestaltung stets bereit ist Neues, sei es nun in der Musik, in der Literatur oder im Film, in sich aufzunehmen und künstlerisch umzusetzen.

Kunstinteressierte sind zur Ausstellungseröffnung am Donnerstag, 7. Oktober 2021, 19.00 Uhr in der DolomitenBank Galerie in Lienz herzlich eingeladen. Günther Marizzi liest Lyrik von Herta Hofer, begleitet von Cellistin Friedl Rainer.

Aufgrund der geltenden Covid-19-Bestimmungen (3G-Nachweis) und der begrenzten Besucheranzahl wird um Voranmeldung unter +43 4852 6665 oder anmeldung@dolomitenbank.at gebeten.

Die Ausstellung ist von 8. Oktober bis 26. November 2021 während der Banköffnungszeiten zu besichtigen.

Foto: Herta Hofer