Fotoausstellung: „Durchbruch – der Bau der Felbertauernstraße 1965/2015“
Montag, 06. Juli um 10:00 Uhr
Volksbank Lienz

Der Bau der Felbertauernstraße 1965/2015 ist in dieser Fotoausstellung vom 02.07. bis 28.8.2015 in der Volksbankgalerie Lienz zu sehen.

Gruppenaufnahme von Arbeitern, Felbertauerntunnel-Südportal, 193 (Fotografin: Anna Waldeck, Sammlung Stadtgemeinde Lienz, Archiv Museum Schloss Bruck - TAP)
Gruppenaufnahme von Arbeitern, Felbertauerntunnel-Südportal, 193 (Fotografin: Anna Waldeck, Sammlung Stadtgemeinde Lienz, Archiv Museum Schloss Bruck – TAP)

Der Kampf um die Felbertauernstraße reicht bis in das späte 19. Jahrhundert zurück und ist von zahllosen Projektvarianten, verschiedensten Argumentationslinien und umgesetzten Konkurrenzvorhaben geprägt. Selbst noch während der eigentlichen Bauphase ab 1962 geriet das Vorhaben in die Mühlsteine der „Großen Koalition“ von ÖVP und SPÖ unter Bundeskanzler Josef Klaus in Wien und war von Geldmangel bzw. sogar vom Baustopp bedroht. Die zeitweilige Komplettübernahme der Kredithaftung durch das Land Tirol unter ÖVP-Landeshauptmann Eduard Wallnöfer konnte dies jedoch verhindern. Der erfolgreiche Vollausbau von Tunnel sowie Nord- und Südzufahrt mitsamt der feierlichen Eröffnung 1967 bedeutete zugleich einen Durchbruch durch die natürliche Grenze des Alpenhauptkamms.

In der Nacht auf Dienstag, den 14. Mai 2013, hatte eine massive Steinlawine mit circa 10.000 Kubikmetern Fels die Schildalmgalerie auf einer Länge von rund 100 Metern komplett zerstört und dadurch die Felbertauernstraße knapp unterhalb des Tunnel-Südportals auf Osttiroler Seite abrupt – und letztlich dauerhaft – unterbrochen. Eine umgehende Wiedereröffnung nach drei bis vier Wochen sollte sich trotz großer Kraftanstrengungen als nicht machbar erweisen. So folgte eine kurze „Fußweg-Phase“, in der Reisende und Pendler mit ihrem Gepäck vom Matreier Tauernhaus zum Tunnel hoch- bzw. heruntermarschieren mussten; An- und Weitertransport der restlichen Busroute Lienz–Kitzbühel–Lienz bediente wie gehabt die Postbus AG. Aufgrund ungünstiger Beurteilungen der Geologen entschloss man sich parallel als „Plan B“ für eine rasch umgesetzte einspurige Ersatzstraße mit Ampelregelung zur Gewährleistung der Verkehrsverbindung: Inbetriebnahme Ende Juli 2013 – ehe jetzt im Sommer 2015 die problemlose störungsfreie Durchfahrt dieser nicht nur für Osttirol so essentiellen „Lebensader“ endlich wieder möglich werden wird.

Die wahrlich gewaltigen Kraftanstrengungen von Mensch und Maschine stehen im Vordergrund dieser Fotoausstellung, die anhand vielfach erstmals gezeigter Lichtbilder einen 50-Jahre umfassenden Bogen zu spannen vermag – von der Hochphase der Bauzeit Mitte der 1960er Jahre zur Vollendung der neuen Trasse im Sommer 2015.

Felbertauerntunnel-Durchstichfeier, 11.4.1964 (Fotografin: Ema Doblander, Sammlung Doblander - TAP)
Felbertauerntunnel-Durchstichfeier, 11.4.1964 (Fotografin: Ema Doblander, Sammlung Doblander – TAP)