Gestern – Heute – Morgen: Rosa Stallbaumer 1942/2022

Foto: Grenze NS-Deutschland/Italien bei Arnbach/Sillian, 1939 (Verlag Deutscher Schulverein Südmark; Sammlung Stadtgemeinde Lienz – TAP)

Vor 80 Jahren, im Jahr 1942, wurde die Osttirolerin Rosa Stallbaumer im NS-Vernichtungslager Auschwitz ermordet, weil sie den zwei jüdischen Schwestern Irene und Kornelia Sputz einen Fluchtweg über die Sillianer Grenze nach Italien ermöglicht hatte. Martin Kofler (Leiter Tiroler Photoarchiv TAP ) hat die Ereignisse erforscht und publiziert. Gemeinsam mit Bischof Hermann Glettler und der Künstlerin Annelies Senfter geht man am Samstag, 5. November 2022, um 20.00 Uhr im Gemeindesaal Heinfels den Fragen nach, was damals passiert ist und ob wir aus diesem Wissen etwas lernen können.

Podium:
Hermann Glettler, Bischof der Diözese Innsbruck
Martin Kofler, Historiker
Annelies Senfter, Künstlerin
Moderation: Monika Reindl, Bildungshaus Osttirol

Anschließend laden die Veranstaltenden zu einem Umtrunk mit Imbiss ein.


In Erinnerung an Fluchthelfende und Opfer des NS-Regimes zeigt Annelies Senfter von 6. November bis 3. Dezember 2022 (täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr) in der Kirche St. Peter und Paul in Heinfels ihr zweiteiliges Kunstprojekt „Protokoll des Schweigens“.