Infotag im BKH Lienz: „Die vielen Gesichter der Dystonie“
Dienstag, 11. Oktober um 09:00 Uhr
BKH Lienz
Veranstalter
Österr. Dystoniegesellschaft, Selbsthilfe Osttirol, BKH Lienz

Am Dienstag, 11. Oktober,  findet im BKH Lienz eine Veranstaltung zum Thema „Die vielen Gesichter der Dystonie“ statt.

Dystonie – so heißt eine nach wie vor zu wenig bekannte neurologische Erkrankung mit vielen Gesichtern. Betroffen ist vor allem der Bewegungsapparat. Das klinische Spektrum reicht vom Blinzelkrampf über die Sprech- und Stimmdystonie bis hin zum Schiefhals. Nicht zuletzt die vielfältigen Symptome sind es, die das Krankheitsbild so schwer begreifbar machen. Bis zur Diagnosestellung vergehen deshalb nicht selten Monate bis Jahre.

Die Ursache der Dystonie liegt im Gehirn. Hier kommt es durch ein „Softwareproblem“ zu einer Fehlsteuerung des Muskeltonus in der betroffenen Körperregion. Die mitunter bizarr anmutenden klinischen Bilder führten in der Vergangenheit häufig zu psychiatrischen Fehldiagnosen. Und nach wie vor müssen Menschen mit Dystonie oft regelrechte Odysseen zurücklegen, werden von Arzt zu Arzt geschickt und erhalten nicht selten inadäquate, ja teilweise sogar schädigende Therapien.

Zuständig für die Dystonie ist die Neurologie. Ein ursprünglich aus der Augenheilkunde stammender und in der Schieltherapie eingesetzter Behandlungsansatz hat sich inzwischen auch in der Dystonietherapie etabliert. Botulinum-Toxin in sehr geringer Dosis kann eingesetzt werden, um die Muskelfehlverspannungen zu regulieren und das der Dystonie zugrunde liegende muskuläre Ungleichgewicht zu korrigieren. Bei einzelnen Dystonieformen wie dem Blinzelkrampf oder dem Schiefhals kann hier eine eindrückliche Besserung erzielt werden. In einzelnen Fällen kann auch eine Hirnschrittmachertherapie in Betracht gezogen werden.

Wichtig ist, dass sich Menschen mit Dystonie verstanden fühlen. Neben der neurologischen Expertise sind deshalb oft auch eine psychologische Begleitung und der Austausch mit anderen Betroffenen im Rahmen der Selbsthilfe sinnvoll.

Am 11. Oktober soll im Rahmen einer Veranstaltung, die von der Österreichischen Dystoniegesellschaft in Zusammenarbeit mit der Selbsthilfe Osttirol und der Neurologischen Abteilung am BKH-Lienz organisiert wird, auf die vielen verschiedenen Aspekte der Dystonie und ihre Behandlung eingegangen werden.

Um 14:00 Uhr findet im Vortragssaal des BKH Lienz ein Vortrag über Dystonie statt, von 9:00 bis 12:00 Uhr befindet sich der Infostand der Dystonie Selbsthilfegruppe Osttirol im Foyer des BKH Lienz.

In der Osttiroler Selbsthilfegruppe Dystonie eröffnen sich für Betroffene neue Wege, dem Umgang mit der neuen Situation eine positive Richtung zu geben, die Lebensqualität zu steigern und das Selbstvertrauen zurück zu gewinnen. Ziel des Infostandes ist es, den Selbsthilfegedanken bekannter zu machen und dabei den Zugang zur Selbsthilfe möglichst niedrigschwellig zu gestalten.