Jesuitenkirche Innsbruck: Glockenweihe und Dankgottesdienst 350 Jahre Universität Innsbruck
Sonntag, 13. Oktober um 10:45 Uhr
Innsbruck

Die Jesuiten-/Universitätskirche hat derzeit zwei Glocken. Die große Herz-Jesu-Glocke (Schützenglocke) und die sogenannte Silber-Glocke aus dem Jahr 1579. Diese sehr alte Glocke wird derzeit täglich drei Mal geläutet. Das ist auf Dauer für ein Musikinstrument zu viel. Zum Schutz und zur Entlastung der Silber-Glocke wurden im Juli 2019 von der Glockengießerei Grassmayr zwei neue Glocken gegossen.

Eine Glocke (Ton f/1, 1130 kg, 121 cm Durchmesser) ist den Märtyrern der Universität Innsbruck gewidmet. Vor 350 Jahren wurde die Universität gegründet, aufbauend auf dem bestehenden Jesuitengymnasium. Für die Verzierung dieser Glocke zeichnet der Osttiroler Künstler Peter Raneburger verantwortlich.

Die zweite Glocke ist Maria Magdalena gewidmet (Ton gis/as/1, 660 kg, 101 cm Durchmesser). Maria Magdalena hat Jesus lange Zeit begleitet, war Zeugin der Auferstehung und hat die gute Nachricht den Aposteln weitergegeben. So wurde sie zur Apostolin der Apostel.

Landesgedächtnis-Stiftung, Bundesdenkmalamt, Innsbrucker Jesuitenkolleg und großzügige Spender finanzieren die beiden Glocken, den Einbau in den Turm und die Renovierung der vorhandenen Joche.

Am Sonntag, 13. Oktober 2019, 10.45 Uhr erfolgt die Glockenweihe durch Bischof Hermann vor der Jesuiten-/Universitätskirche, anschließend Dankgottesdienst für 350 Jahre Universität und Agape. Erstmalig läuten die Glocken am Sonntag, 3. November 2019, kurz vor 11.00 Uhr.