AUSVERKAUFT! Kultursommer auf Schloss Bruck: Konzert „Schubert meets Grönemeyer“

Das Künstler-Quartett – Wilfried Rogl, Ewald Brandstätter, Simon Kräutler und Stefan Wolf (im Uhrzeigersinn von oben links) – schafft eine Verbindung der beiden Komponisten Grönemeyer und Schubert, die zwar über 150 Jahre auseinanderliegen, sich aber doch näher sind wie gedacht. Foto: Simon Kräutler

Achtung: Das Konzert „Schubert meets Grönemeyer“ ist ausreserviert (Stand 25. August 2021), es gibt keine weiteren Sitzplätze mehr. Die reservierten Karten werden an der Abendkasse ausgegeben. Aufgrund der prognostiziert niedrigen Temperaturen findet das Konzert indoor im Kolpingsaal Lienz statt.

Herbert Grönemeyer kann mit Recht als einer der herausragendsten deutschen Liedermacher unserer Zeit bezeichnet werden. Er schreibt Songs über Liebe, Leben und Leiden und begeistert damit seit Jahrzehnten Konzertbesucher und Fans. Diese Themen sind aber nicht neu. Komponisten wie Franz Schubert haben sie schon in ihren Liedvertonungen aufgegriffen. Schubert gilt als einer der ersten romantischen Komponisten und als Schöpfer und Vollender des romantischen Liedes.

Die vier Künstler Simon Kräutler, Wilfried Rogl, Stefan Wolf und Ewald Brandstätter schaffen eine Verbindung der beiden Komponisten, die zwar über 150 Jahre auseinanderliegen, sich aber doch näher sind wie gedacht. Am Freitag, 27. August 2021, um 20:00 Uhr sind im Innenhof von Schloss klassische Interpretationen Schuberts mit Klavier und Gesang wie auch die Popmusik Grönemeyers in der Besetzung Gitarre und Gesang, zu hören. Das zusätzlich Spannende des Programms: Schubert gibt’s auch jazzig und Grönemeyer klassisch. Und die Symbiose beider im Quartett.

Zutritt haben nur Besucher, die sich als geimpft, getestet oder genesen ausweisen können. FFP2-Maskenpflicht während der gesamten Veranstaltung.