Lienz: Forumtheater „Die Mutprobe. Was, wenn wir es mit der Angst zu tun bekommen?“
Sonntag, 25. Oktober um 19:00 Uhr
Bildungshaus Osttirol, Kärntner Straße 42, Lienz
Veranstalter
spectACT - Verein für politisches und soziales Theater
Mehr Infos
www.spectact.at oder 0664 5306012

Für alle, die sich verblüffen, berühren und anregen lassen wollen! Das Forumtheater kommt mit dem Stück „Die Mutprobe. Was, wenn wir es mit der Angst zu tun bekommen?“ am Sonntag, 25. Oktober 2020 um 19.00 Uhr nach Lienz ins Bildungshaus Osttirol. (Projektleitung, Workshopleitung und Regie: Mag. Armin Staffler, Theaterpädagoge und Politologe)

„Die Geschichte, die Sie gleich sehen werden, ist erfunden. Sie ist Fiktion.“ So wichtig dieser Hinweis des Theaterpädagogen Armin Staffler vor Beginn der Aufführung ist, so unvollständig ist er ohne die Ergänzung, die er gleich dranhängt: „Und die Geschichte hat mit unserem Leben zu tun.“ Wie fiktiv ist sie also wirklich?

Das kann jede Zuseherin, jeder Zuseher bald für sich beantworten – im Stillen oder auch im Austausch mit den anderen Anwesenden, die eingeladen sind „mit offenen Augen, Ohren und vor allem mit offenem Herzen“ der Darbietung zu folgen. Rund zwanzig Minuten dauert das Stück „Die Mutprobe. Was, wenn wir es mit der Angst zu tun bekommen?“, das die Gruppe um Armin Staffler gemeinsam erarbeitet hat und nun dem Publikum in bester Forumtheater-Manier zur Verfügung stellt: zum Mitfühlen und Weiterdenken, zum Hinterfragen und Experimentieren.

Veränderung ermöglichen
Das Forumtheater „Die Mutprobe“ stellt die Frage, wie wir einander und unseren Ängsten lebensbejahender begegnen können – und bietet Gelegenheit zum Ausprobieren. Nachdem das Stück einmal durchgespielt wurde, beginnt es von Neuem, diesmal allerdings mit Unterbrechungen. Jede Person im Publikum kann jederzeit eingreifen, sich für einen Moment in eine der Rollen begeben und damit neue Prozesse in Gang setzen. Die Schauspieler*innen reagieren flexibel, feinfühlig und mutig auf die Richtungsänderung. Veränderung wird möglich, etwa wenn eine Person der anderen plötzlich zuhört, ohne gleich wieder über sich selbst zu reden. „Es geht im Forumtheater nicht nur um die individuellen Geschichten der Figuren“, sagt Projektleiter Armin Staffler, „sondern um uns Menschen als soziale Wesen, die gemeinsam die Gesellschaft bilden und diese auch gestalten können.“

Anmeldung* unbedingt erforderlich! info@spectACT.at oder 0664/5306012


Forumtheater ist eine in theatrale Form gegossenen Frage. Wie sollte die im Stück gezeigte Realität verändert werden, um ein friedlicheres/respektvolleres/heilsameres – und im Falle von „Die Mutprobe“ lebensbejahenderes – Zusammenleben zu ermöglichen? Das Theater bietet dabei die Möglichkeit, genau hinzuschauen und hinzuspüren, um anschließend einen lebendigen Dialog zu führen, der das Geschehen und das Gesehene von mehreren Blickwinkeln her beleuchtet. Veränderungen werden dabei auf der Bühne sicht- und erlebbar. Forumtheater geht als Methode auf den Brasilianer Augusto Boal (1931–2009) zurück und wird von Armin Staffler im Sinne des Theaters zum Leben nach David Diamond praktiziert.

Szenenfoto „Die Mutprobe“, Foto: spectART