Peter Raneburger auf der Kunstmesse Parallel Vienna
Montag, 18. September um 18:00 Uhr
1030 Wien, Schnirchgasse 9a
Veranstalter
Parallel Vienna

Die „Parallel Vienna“ findet heuer zum fünften Male von 19. bis 24. September 2017 statt und versteht sich als Kunstmesse für junge und etablierte Kunst. Sie ist eine kuratierte Kunstmesse, die ihren Ausstellungsort jährlich wechselt – heuer findet die sie in der Alten Sigmund Freud Universität in Wien-Landstraße statt.

Preview am Montag, 18. September 2017 um 18.00 Uhr!

Die Galerie artdepot wurde mit dem Projekt „halo“ von Peter Raneburger ausgewählt. In der neuesten Werkserie „halo“ (dt. Heiligenschein, Lichteffekt) blendet Raneburger den Betrachter dahingehend, dass dieser beim ersten Blick eine herkömmliche Heiligendarstellung vermutet. Bei näherer Betrachtung ist die Androgynie und Gleichheit aller dargestellten Personen das Verstörende. Durch die Verwendung eines Transgender-Models verschwimmen die Geschlechter ineinander und die tradierten Ansichten lösen sich auf.

Peter Raneburger, Pieta (HN V), 204×140, 2017. Foto: Miriam Raneburger

Zur Arbeit von Peter Raneburger schreibt die Kunsthistorikerin Mag. Eleonora Bliem-Scolari: „Der Akt des Loslösens und Hinterfragens von vielfach vertrauten und insbesondere auf unsere visuellen Gewohnheiten adaptierte Bildsujets wäre ein Weg in eine Richtung, sich eher dem Essentiellen wieder nähern zu wollen – und ich meine damit Inhalte von Abbildern mit übertradierten sakralen und profanen Motiven…, die Teil unseres Alltages sind und im Grunde genommen unsere Vorverurteilung dem Dargestellten gegenüber fördern und wir nicht selten damit überfordert sind. Mit dem Prozess des Malens, der Übermalung, in dem Sinn der Überarbeitung, wird der Inhalt der Vorlage folglich vom Künstler erforscht, förmlich zerlegt und einer weiteren konsequent hinterfragenden Ebene anvertraut.“