Sonntagsmatinée auf Schloss Bruck: „Die Hexe muss brennen“
Sonntag, 23. September um 11:00 Uhr
Schloss Bruck, Lienz

1485 – ein bedeutendes Datum in der Geschichte der vermeintlichen „Hexenverfolgung“. In diesem Jahr wurden in Innsbruck durch den elsässischen Dominikaner Heinrich Kramer erstmals Anklagen gegen „Hexen“ vorgebracht – und er daraufhin vom Tiroler Landesherren aus dem Land im Gebirge verwiesen. Dieser Rauswurf und das daraufhin von Kramer verfasste Werk „Hexenhammer“ stehen am Anfang der furchtbaren Zeit der Hexenprozesse in ganz Europa und darüber hinaus. Stefan Weis begleitet die Besucher auf einem Rundgang durch die Geschichte der Verfolgungen bis hin zu Emerenzia Pichler, der auf Schloss Bruck der Prozess gemacht wurde.