Stadtkultur Lienz: Theatermonolog „Malala, Mädchen mit Buch“
Mittwoch, 29. Januar um 19:00 Uhr
Aula BG/BRG Lienz, Maximilianstraße 11
Mehr Infos

Die Geschichte von Malala Yousafzai sorgte international für Aufsehen, tiefe Erschütterung und noch mehr Bewunderung: Wie Millionen Mädchen ihres Alters weltweit geht die 15-jährige Malala zur Schule und lernt. Doch im SwatTal in Pakistan, in dem sie lebt, herrschen seit einigen Jahren die Taliban und haben Mädchen die Teilnahme am Schulunterricht verboten. In einem Blog schreibt Malala darüber, wie sie sich dem Verbot widersetzt. Das reichte den Taliban als Grund für den brutalen Anschlag aus. Am 9. Oktober 2012 wird das pakistanische Mädchen auf ihrem Schulweg von Kämpfern der Taliban überfallen und brutal niedergeschossen. Mehrere Wochen lang ringt sie mit dem Tod, doch wie durch ein Wunder überlebt das mutige Mädchen den feigen Anschlag. Schon kurz nach dem Attentat erklärt sie, dass sie sich nicht davon abhalten lassen wird auch weiterhin für das Recht aller Kinder auf Bildung zu kämpfen und wird schließlich 2014 als jüngster Mensch aller Zeiten mit dem Friedensnobelpreis geehrt.

Der renommierte britische Dramatiker Nick Wood hat Malalas Geschichte zu einem packenden Theatermonolog verdichtet. Sein Stück erzählt die Geschichte des pakistanischen Mädchens MALALA aus der Sicht einer heutigen Studentin. Zu sehen am Mittwoch, 29. Jänner 2020, um 19.00 Uhr in der Aula des BG/BRG Lienz.

In der Produktion des Stadttheaters Bruneck schlüpft Petra Rohregger in die Rolle der Malala. Inszenierung: Claus Tröger.

Tickets sind im Bürgerservicebüro in der Liebburg Lienz und an der Abendkasse erhältlich, Info und Reservierung unter 04852/600-519 oder auf www.stadtkultur.at.

Petra Rohregger spielt Malala. Foto: Petra Rohregger