Strassen: Pustertaler Theatergemeinschaft „Eine Art Bruder“
Freitag, 05. Juli um 20:30 Uhr
Kulturstadel beim Strasserwirt
Weitere Termine
  • 06.07.2019 um 20:30 Uhr
  • 07.07.2019 um 20:30 Uhr
Platzreservierung
Tel: +39 340 2710279
peppe.mairginter@gmail.com

„Die Fortschritte der Medizin sind ungeheuer. Man ist sich seines Todes nicht mehr sicher“. Dieses Zitat des deutschen Aphoristikers Hanns-Hermann Kersten war beinahe zwangsläufig latenter Wegbegleiter der Pustertaler Theatergemeinschaft bei der Erarbeitung des Stückes „Eine Art Bruder“ von Burkhard Wetekam. Der Autor setzt sich in seinem Stück mit der medizinischen Forschung im Spannungsfeld ethischer Grundsätze auseinander – ein sowohl brisantes als auch höchst aktuelles Thema.

„Die Tatsache, dass es sich dabei um eine Uraufführung handelt, dass bei der Premiere auch der Autor zugegen ist und dass mit Wolfgang Michor aus Dölsach erstmals nach langer Zeit ein Schauspieler aus Osttirol für eines unserer Projekte gewonnen werden konnte, zeigt uns, dass Theater nicht nur die schönste Nebensache der Welt, sondern mitunter auch die aufregendste Hauptsache sein kann“, teilt die Pustertaler Theatergemeinschaft mit.

Premiere feierte das „Eine Art Bruder“ am 22. März 2019 im Josef-Resch-Haus in Innichen. Mit Wolfgang Michor aus Dölsach konnte die Theatergemeinschaft Osttirol erstmals nach langer Zeit einen Schauspieler aus Osttirol für eines ihrer Projekte gewinnen.

In Strassen wird das Stück am 5. / 6. und 7. Juli 2019 im „Kulturstadel“ beim Strasserwirt jeweils um 20.30 Uhr gezeigt.

Rudolf Beikircher und Wolfgang Michor (rechts) spielen zwei ungleiche Brüder im neuen Stück der Pustertaler Theatergemeinschaft. Foto: Hermann Maria Gasser