Theaterverein Leisach: „Wer nicht wirbt, der stirbt“
Sonntag, 01. April um 20:00 Uhr
Theatersaal Leisach
Veranstalter
Theaterverein Leisach
Weitere Termine
  • 02.04.2018 um 20:00 Uhr
  • 06.04.2018 um 20:00 Uhr
  • 07.04.2018 um 20:00 Uhr
  • 08.04.2018 um 18:00 Uhr
  • 13.04.2018 um 20:00 Uhr
  • 14.04.2018 um 20:00 Uhr
  • 15.04.2018 um 18:00 Uhr

Der Leisacher Theaterverein bringt unter der Regie von Otto Lobenwein das Lustspiel „Wer nicht wirbt, der stirbt!“ von Wolfgang Bräutigam in drei Akten zur Aufführung.

Zum Inhalt:

Zur Silberhochzeit haben die Eheleute Thomas (Sigi Fürhapter) und Ursula (Waltraud Rieger) ihre Flitterwochen nachgeholt. Der Werbeautor und seine Ehefrau kommen einen Tag später als erwartet von der dreiwöchigen Italienreise zurück und trauen ihren Augen nicht: Im trauten Heim finden sie die Reste einer Party vor – außerdem sind noch ein paar Gäste da. Britta (Christina Hecht), die Freundin von Sohn Stefan (David Lanser), und Ralph (Fabian Lanser), der Freund von Tochter Marion (Christina Brunner), Olga Kadreckda (Andrea Hirn) die russische Putzfrau im Hause Meier, welche wohl auch mitgefeiert hat, hat nach dieser Fete wieder „viel Arbeit und wenig Rubel“. Auch Mandy Klugmann (Steffi Auer) die Sekretärin von Thomas, war bei der Feier eingeladen.

Thomas hat gleich wieder Bürostress, er muss sich um einen neuen Auftrag kümmern, eine Werbekampagne für eine italienische Pizzakette, den Mandy während ihres Romurlaubs an Land gezogen hat. Mandy musste sich dafür jedoch als Chefin der Firma ausgeben um ihrer „großen Liebe“, Juniorchef der Pizzakette, Paolo Calzone (David Auer) zu imponieren. Dann tauchen Paolo Calzone und sein Vater Silvano (Franz Gietl) auf, die beiden interessieren sich für die Urlaubsfotos und den Inhalt eines Koffers der Meiers. Für Verwirrung sorgt auch Olga mit ihrer Vermutung, dass ihr Chef eine Freundin und die Chefin einen Liebhaber haben soll.

Britta wird als Kriminalpolizistin auf die angeblich im Ort anwesende Mafia angesetzt. Nachbarin Anna Neugirg (Josi Gantschnig) sorgt mit ihrer Neugierde zusätzlich für Verwirrung. Durch Vermutungen, Verdächtigungen, Eifersucht und Falschinformationen entsteht ein fröhliches Durcheinander.