Theaterwerkstatt Innichen: „König Ubu“ – Ein musikalisches Theaterspektakel
Samstag, 18. November um 20:00 Uhr
Werkhalle in der Draustraße 6, 39038 Innichen
Veranstalter
Theaterwerkstatt Innichen
Weitere Termine
  • 19.11.2017 um 18:00 Uhr
  • 22.11.2017 um 20:00 Uhr
  • 25.11.2017 um 18:00 Uhr
  • 26.11.2017 um 18:00 Uhr
  • 01.12.2017 um 20:00 Uhr
  • 02.12.2017 um 20:00 Uhr
  • 03.12.2017 um 18:00 Uhr

„König Ubu“ – Alfred Jarrys Machtposse des kleinen Mannes gilt seit jeher als ein Meisterstück des Komischen der französischen Bühnenliteratur. Obgleich es, nach Tumulten bei der Uraufführung im Jahre 1896, als Skandalstück sofort wieder abgesetzt wurde, glänzt es durch Bühnenwirksamkeit, Sprachkraft und parodistisches Vergnügen. Bei den Aufführungen unzähliger Inszenierungen in den verschiedensten Sprachen hat es längst sein begeistertes Publikum gefunden.

Die Theaterwerkstatt Innichen greift unter der Regie von Torsten Schilling auf eine Fassung zurück, die zusätzlich mit energiegeladenen Songs gespickt ist und lässt somit ein skurril-witziges Theaterspektakel für unsere Zeit entstehen.

Stets auf der Suche nach neuen, produktiven Wirkungsstätten, macht die Theaterwerkstatt Innichen auch für ihr neues Projekt den Namen zum Programm:

Nach dem Außerkirchl („Totentanz“), dem alten Schwimmbad im Parkhotel Sonnenparadies („titanic.eis.crash.“), der ehemaligen Werkstatt der Firma E. Schäfer („Cowboy, Cowboy“), dem Theatercafé Zentral („Herr Mautz“), ist nun wieder die Werkhalle in der Draustraße 6 (wie bereits im Frühjahr mit „Frau Müller muss weg“) ein außergewöhnlicher Spielort.

Premiere:
Samstag, 18. November, 20.00 Uhr

Weitere Aufführungstermine:
Sonntag, 19. November, 18.00 Uhr
Mittwoch, 22. November, 20.00 Uhr
Samstag, 25. November, 18.00 Uhr
Sonntag, 26. November, 18.00 Uhr
Freitag, 1. Dezember, 20.00 Uhr
Samstag, 2. Dezember, 20.00 Uhr
Sonntag, 3. Dezember, 18.00 Uhr

Besetzung: Peppe Mairginter, Dagmar Pircher, Ingrid Tempele, Christiana Dal Molin, Nina Schmidhofer, Paul Niederwolfsgruber, Harald Kraler. Inszenierung: Torsten Schilling.