TV-Premiere: Bergretter-Special „Die Zeit, die bleibt“

Premiere des „Bergretter“-Specials mit dem Titel „Die Zeit, die bleibt“ am Donnerstag, 17. November 2022, um 20.15 Uhr im ZDF:

Rund um Matrei und Kals vor der spektakulären Kulisse des Großglockners wurde im Sommer 2021 unter der Regie von Steffi Doehlemann das erste Special „Die Zeit, die bleibt“ zum Serienhit „Die Bergretter“ (Buch: Christiane Rousseau, Thomas Freundner und Arndt Stepper) gedreht. Es gibt ein Wiedersehen mit Markus Brandl, der in der Rolle Tobias Herbrechter knapp zehn Jahre Teil des Bergretter-Teams war. Die weiteren Hauptrollen spielen Franziska Wulf, Gerd Silberbauer, Lena Reinhold und Jacob Speidel.

Zum Inhalt:
Markus Kofler (Sebastian Ströbel) unternimmt mit seinem Freund Tobias Herbrechter (Markus Brandl) ein Ausflug nach Osttirol, um am Großglockner endlich einmal wieder der gemeinsamen Leidenschaft fürs Klettern nachzugehen. Der als Männertrip geplante Urlaub verläuft allerdings anders als geplant. In dem traumhaft gelegenen Berghotel, in dem Markus und Tobi absteigen, trifft Markus auf seine einstige große Liebe Jule Lindner (Franziska Wulf), die mit ihrem 12jährigen Sohn Leon (Jacob Speidel) aus Kanada ihren Heimatort besucht, um „ein paar Dinge“ zu erledigen. Nach einem lustigen Abend an der Hotelbar ist Jule am nächsten Tag jedoch spurlos verschwunden. Anfangs versucht Markus den besorgten Leon noch zu beruhigen. Bestimmt gibt es eine vernünftige Erklärung, warum sich seine Mutter noch nicht gemeldet hat. Als Jule dann jedoch deutlich überfällig ist, macht sich Markus auf die Suche nach ihr. Die Suche nach Jule wird zu einer äußerst emotionalen Reise für Markus, die nach und nach die dramatischen Hintergründe von Jules Familien­ge­schichte entblättert und in ein furioses und spektakuläres Finale im Berg führt …

v.l.n.r.: Franziska Wulf, Lena Reinhold, Sebastian Ströbel, Jacob Speidel, Andreas Tams (Kamera), Steffi Doehlemann (Regie), Markus Brandl, Gerd Silberbauer, Foto: ZDF/Thomas Neumeier