Vernissage: Heinz Aschenbrenner und Daniel Leiter – „symbiosis“
Freitag, 20. April um 19:00 Uhr
Galerie 9900, Alleestraße 23

Heinz Aschenbrenner, ehemaliger Schüler von Hermann Nitsch, Aktionisit bzw. Mal-Assistent bei dessen Aktionen und dank weltweiter Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen (u. A. Peking, Shanghai, New York, Berlin, etc.) längst international anerkannt, und Daniel Leiter, der sein Ausstellungsdebüt mit 15 Jahren feierte, bereits mehrfach in Osttirol ausstellte und 2017 zum zweiten Mal als jüngster Künstler seit Bestehen Teil des Kunst-Adventkalenders auf der Liebburg in Lienz war, halten an der Idee fest, dass Kooperation einen bedeutenden Marktvorteil generieren kann. Genau diese Ambition, Kooperation jeglicher Form von Konkurrenz vorzuziehen, liegt dem Ausstellungstitel „symbiosis“ zu Grunde.

Zufall und Kontrolle scheinen zwei unvereinbare Pole zu sein – doch Heinz Aschenbrenner versucht eben diese in seinen Bildern zu vereinen. Der Künstler lebt und arbeitet in Innsbruck. Foto: Norbert Freudenthaler
Daniel Leiters figuralen – der reinen Imagination entspringenden – Gemälde widmen sich oft sozialkritischen Themen, die den Betrachter zum Nach-, ja vielleicht sogar Umdenken bewegen sollen.

Die Lienzer Galeristin Christina Winkler, die Aschenbrenner von seiner Idee begeistern konnte, ermöglicht den beiden ambitionierten Kreativen die gemeinsame Ausstellung, die eine interessante Gegensätzlichkeit durch das innige Zusammenspiel von Abstraktem (Aschenbrenner) und Figuralem (Leiter) erwarten lässt.

Die Ausstellung läuft bis 20. Mai.