Ausstellungseröffung im RLB-Atelier Lienz: Herbert Hinteregger „Unlimited (value)“
Freitag, 14. Oktober um 19:00 Uhr
RLB-Atelier, Johannesplatz 4, Lienz
ausstellungsansicht_herbert_hinteregger_rlb_atelier_lienz_2016_foto_ramona_waldner
Hat mal jemand einen Kugelschreiber? Dieses Massenprodukt ist Herbert Hintereggers bevorzugtes Arbeitsmaterial. Damit fertigt der Tiroler Künstler nicht nur abstrakte Gemälde, sondern gestaltet auch raumfüllende Installationen. Foto: Ramona Waldner 

Im Zentrum der Herbstausstellung des RLB Ateliers steht ein einfaches, banales und doch sehr nützliches Schreibgerät: der Kugelschreiber. Aufgrund seiner Selbstverständlichkeit gehört er sicher zu den unscheinbarsten Dingen in unserem Alltag. In den Händen von Herbert Hinteregger aber entwickelt das billige Massenprodukt ganz besondere Qualitäten.

Seit den 1990er-Jahren arbeitet der Tiroler Künstler (geb. 1970 in Kirchberg in Tirol) mit Kugelschreibern. Als Synonym für unsere Wegwerfgesellschaft verwendet er ausschließlich BIC-Kugelschreiber. Das französische Unternehmen BIC Group ist seit 1950 der weltweit größte Hersteller von Kugelschreibern und der von Hinteregger bevorzugte blaue BIC Cristal zählt auch heute noch zu den meistverkauften Schreibwaren.

Hinteregger benutzt die Kugelschreibertinte als Malfarbe, während ihm die leeren Gehäuse für seine Rauminstallationen dienen. Die zähflüssige, klebrige Tinte, mit der unsere Finger ungern in Berührung kommen, verwandelt sich in seinen abstrakten Gemälden zu einem edlen Malmaterial, dessen metallischer Glanz eine unverwechselbare Oberfläche entstehen lässt. In einem mühseligen Verfahren gewinnt er aus jeder einzelnen Mine die Tinte und stellt sich so gegen die Schnelllebigkeit in unserem Alltag. Seit einiger Zeit bindet er auch andere Materialien in seine Streifenbilder mit ein. Für die Ausstellung im RLB Atelier entstanden eigene Tafelbilder, in denen Hinteregger Flusssand von der Isel, den er vor Ort gesammelt hat, auf seinen Leinwänden mit verarbeitet.

Alles in der Kunst von Herbert Hinteregger folgt komplexen Überlegungen. Nicht nur der Aufbau seiner Bilder, der vielfach kunsthistorische Fragestellungen reflektiert, sondern auch die Präsentation selbst. Für ihn ist Malerei auch immer eine Auseinandersetzung mit Raum. So gestaltet er im RLB Atelier eine beeindruckende Rauminstallation, bei der die Gemälde in ungewöhnlicher Weise präsentiert werden, während ca. 20.000 leere Kugelschreibergehäuse wie beiläufige Pinselstriche an den Wänden kleben.

Die Ausstellung „Herbert Hinteregger UNTITLED (VALUE)“ wird am Freitag, 14. Oktober, um 19.00 Uhr im RLB Atelier Lienz, Johannesplatz 4, eröffnet und ist von 17. Oktober 2016 bis 20. Jänner 2017 immer Mo–Do (8.30–12.15 Uhr und 14.00–16.30 Uhr) und Fr (8.30–16.30 Uhr) zugänglich. Zur Ausstellung erscheint der gleichnamige Katalog mit einem Textbeitrag von David Gulda und einem Interview mit Herbert Hinteregger, geführt von Silvia Höller (64 Seiten).