Vorstellung und Diskussion „Entwicklungsperspektiven Vorderes Iseltal“
Dienstag, 26. Januar um 19:00 Uhr
Gemeindesaal Ainet

Ende Juni 2015 nominierte Tirol die Isel als Natura 2000-Gebiet an die Europäische Kommission nach Brüssel. Der Lebens- und Wirtschaftsraum Vorderes Iseltal wird dadurch neuen Regelungen unterworfen, erhält aber auch neue Chancen und Entwicklungsperspektiven. Mehrere EU-Förderschienen stehen bereit, beispielsweise LEADER und LIFE, aber auch ein Sonderförderprogramm in Höhe von 10 Mio. Euro, das das Land Tirol als Wirtschaftsförderung für die Anrainergemeinden beschlossen hat.

Seit September 2015 läuft der Prozess „Entwicklungsperspektiven Vorderes Iseltal“. Vertreter der Gemeinden Ainet, Oberlienz, Schlaiten und St. Johann i.W. entwickelten dabei in mehreren Arbeitsgruppen gemeinsame Zukunftsstrategien und mögliche Entwicklungsrichtungen für den Talraum der Isel.

Die bisherigen Ergebnisse fließen am Dienstag, 26. Jänner 2016, um 19.00 Uhr im Gemeindesaal Ainet in eine öffentliche Diskussion mit allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern ein und werden anschließend vertiefend ausgearbeitet.