DolomitenBank-Mitglieder erlebten Passionsspiel exklusiv

Beeindruckt zeigte sich das Publikum von der Aufführung im historischen Ambiente von Aguntum.

VVS Dir. Mag. Hansjörg Mattersberger bei der Begrüßung der geladenen Mitglieder der DolomitenBank.

Die DolomitenBank hat sich als selbstständige Regionalbank, die zur Gänze der lokalen Bevölkerung gehört, äußerst erfolgreich positioniert. Über ihre Kernbankaufgaben hinaus, engagiert sie sich im Besonderen für ihre Mitglieder und Kunden. So wurden diese zu einem außergewöhnlichen Abend eingeladen, der sie nach Dölsach, direkt in das Museum Aguntum Stadt, führte. Im Vorfeld der Aufführung konnten sich die DolomitenBank-Mitglieder auf ein gemütliches Beisammensein und auf interessante Gespräche bei Imbiss und Getränken erfreuen. Dr. Leo Gomig,  Obmann des Vereins „Curatorium pro Agunto“ und Aufsichtsratsvorsitzender der DolomitenBank, begrüßte die geladenen Gäste auf dem geschichtsträchtigen Boden. Es folgte der Höhepunkt, das Passionsspiel nach Lukas, präsentiert von der Theaterwerkstatt Dölsach unter der Regie von Dr. Alfred Meschnigg, der zugleich Autor der Textfassung und Verantwortlicher für das Bühnenbild und die Inszenierung ist.

„Passionsspiele“ sind in den vergangenen Jahrhunderten in Dankbarkeit für Gottes Schutz vor Pest und Krieg aufgeführt worden. Heute dienen sie in ganz Europa dem Appell, sich endlich der frohen Botschaft zu besinnen.

Es sind drei Jahre im Leben von Jesus, die in zwei Stunden und 34 Szenen in Aguntum Stadt zum Leben erweckt wurden, von rund 80 Akteuren, auf einer 250 Quadratmeter großen Bühne, die von Südtiroler Spezialisten gezimmert wurde. Die Passion zeigte das Wirken von Jesus von der Taufe am Jordan über die Bergpredigt bis zu seiner Hingabe am Kreuz und seiner Auferstehung. Die zeitlose Botschaft von Jesus traf mehr denn je den Kern für ein friedliches, menschliches Leben.

„Passion 2017 nach Lukas“ in Aguntum: Rund 80 SchauspielerInnen auf einer 25 Meter breiten Bühne zeigen klassische Passionsbilder. Der Leidensweg ist dabei, aber auch die Auferstehung. Das Stück ist eine zeitlose Botschaft davon, wie das Licht in die Welt kommt.

Die Passion war ein wunderbarer Beitrag zur Besinnung auf die Grundwerte der Religionen. Direktor Mag. Hansjörg Mattersberger, Vorstandsvorsitzender der DolomitenBank, war überwältigt und dankte und gratulierte der Theaterwerkstatt Dölsach und dem Regisseur Alfred Meschnigg für die großartige Leistung. „Dadurch wurde der Abend für alle Besucher zu einem bewegten und beeindruckenden Erlebnis mit bleibendem Wert“, so Mattersberger.

DolomitenBank Osttirol-Westkärnten eG, Südtiroler Platz 9, 
9900 Lienz
Tel.: +43 (0) 4852 6665, www.dolomitenbank.at