Sieg und Niederlage für Osttirols Unterliga-Teams

Während Matrei auf der Zielgeraden stolperte, punktete Nußdorf-Debant voll.

Für eine handfeste Überraschung sorgte im Spiel Arnoldstein gegen Matrei die Truppe der Hausherren. Die von Beginn an aggressiv spielende und taktisch hervorragend eingestellte Truppe aus Oberkärnten ließ die Osttiroler kaum ihr gewohnt schnelles Spiel aufziehen.

Lukas Brugger schoss Matrei in Arnoldstein in Führung. Foto: Expa/Groder

Zwar erspielten sich die Matreier in der ersten Halbzeit die ein oder andere Chance, doch von zwingenden Tormöglichkeiten konnte man nicht sprechen. Dies änderte sich in der zweiten Hälfte, als Lukas Brugger die Elf von Markus Hanser in der 66. Minute in Führung schoss. Allerdings egalisierten die Arnoldsteiner in der 77. Minute diese und kämpften so lange wacker weiter, bis ihr Siegeswille in der 92. Minute durch das 2:1 belohnt wurde. Dadurch sicherte sich Arnoldstein drei wichtige Punkte im Abstiegskampf, während Matrei nur noch geringe Chancen auf den Titel in der Unterliga-West hat.

Was den Tauernkickern versagt bliebt, schafften die Fußballer aus Nußdorf-Debant in Lind im Drautal. Mit Rückenwind legten die Drautaler gleich mächtig los und wurden nach einer torlosen ersten Hälfte durch die Führung in der 49. Minute dafür auch belohnt. Marcus Neunhäuserer glich jedoch nur zwei Minuten später für die Gäste aus.

Kevin Pranter erzielte die Führung der Nußdorfer. Foto: Expa/Groder

Nun setzte die Michael Dold-Truppe aus Nußdorf-Debant gekonnt auf Konter und erhöhte in der 62. Minute durch Kevin Pranter und Manuel Moser in der 89. Minutes auf 1:3. Dadurch lebt für die Osttiroler noch die Chance auf einen Relegationsplatz zum Aufstieg.

Einen Kommentar schreiben...