Filmclub Monokel zeigt am 16. Mai „Renoir“

Die junge Andrée verändert das Leben des großen Malers Renoir und seines Sohnes Jean.

Auguste Renoir (Michel Bouquet) malt seine Muse Andrée Heuschling (Christa Théret). Foto: Polyfilm

Ganz im Stil der großartigen Gemälde Renoirs schwelgt der Film in den satten Farben der südfranzösischen Landschaft und in der elfenhaften Schönheit der letzten Muse des bedeutenden Wegbereiters des Impressionismus. Der Filmclub Monokel zeigt „Renoir“ am Donnerstag, 16. Mai 2013, um 18.15 und 20.15 Uhr im CineX, Lienz. Hier geht’s zur Kartenreservierung.

Kurzinhalt: Die hinreißende, selbstbewusste junge Andrée (Christa Théret) inspiriert den berühmten impressionistischen Maler Auguste Renoir (Michel Bouquet) zu seinen letzten großen Werken. Auch Renoirs Sohn Jean (Vincent Rottiers) ist beeindruckt von der Schönheit der reizenden jungen Frau und es entspinnt sich eine zarte Liebesgeschichte.

In der lichtdurchfluteten Landschaft der Côte d’Azur widmet sich Auguste Renoir ganz zurückgezogen seiner Malerei. Obwohl er wegen einer Altersarthritis seine Hände kaum noch bewegen kann und er unter dem Verlust seiner Frau leidet, erweckt die junge und unbekümmerte Andrée ganz neue Energien in ihm. Motiviert und beschwingt beginnt er zu malen und dabei wieder aufzublühen. Und auch der im Krieg verwundete Jean Renoir bekommt durch Andrée neuen Lebensmut. Mit ihr kann er vor allem seine Leidenschaft für das Kino teilen und die schwere Last, die durch den Erfolg seines Vaters auf seinen Schultern liegt, fast vergessen. Der zukünftige Filmregisseur beginnt langsam zu sich selbst zu finden und aus dem Schatten seines Vaters, des übermächtigen Künstlers, herauszutreten …

Der Trailer zum Film:

Pressestimmen:
„Zauberhaft melancholisch und mit großartigen Bildern“  (PROGRAMMKINO.de)
„Ein Schauspielerfilm, ein Kunst- und Schaustück!“ (Blickpunkt:Film)

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren