Bergläuferin Irmgard Huber ist Staatsmeisterin

Starke Leistungen der Osttiroler Athleten bei Österreichischen Berglaufmeisterschaften in Itter.

Sportunion Raiffeisen Lienz Sektionsleiter Bernd Bürgl (links) freute sich mit seinen erfolgreichen Athleten über die guten Leistungen bei den Österreichischen Berglaufmeisterschaften.

Österreichs Berglauf-Elite musste bei den Meisterschaften am Sonntag, 9. Juni, die Hohe Salve bezwingen. Dabei ließ eine Dame aus dem Bezirk Lienz alle hinter sich: Irmgard Huber aus Strassen erreichte mit klarem Vorsprung als erste Läuferin der Masterklasse „W35“ nach 7,9 Kilometern das Ziel. Damit kürte sie sich zur Staatsmeisterin. Ihre Trainingspartnerin Dagmar Mair lachte auf Rang Drei gemeinsam mit Huber vom Podium.

Als Titelverteidiger der Juniorenklasse ging Michael Singer ins Rennen. Geschwächt durch eine Erkältung reichte es auf der 10,9 Kilometer langen Stecke „nur“ für die Bronzemedaille. Ebenfalls Bronze gab es für den 76-jährigen Franz Niedertscheider in der Klasse „M75“.

Ingemar Wibmer (M35) überquerte als Vierter, Walter Trojer (M55) als Siebter die Ziellinie auf der 1.828 m hoch gelegenen Hohen Salve.

Das Ergebnis des Rennens wurde auch als Tiroler Meisterschaft gewertet, weshalb sich Irmgard Huber (W35), Michael Singer (Junioren) und Franz Niedertscheider (M75) den Tiroler Meistertitel sicherten. Dagmar Mair (W35), Ingemar Wibmer (M35) und Irmgard Huber (allgemeine Frauenklasse) durften sich als Vizemeisterinnen feiern lassen.

Verletzungsbedingt nicht an den Start gehen konnten Susanne Mair und Felix Mair. Dadurch konnte man die berechtigte Chance auf eine Medaille in der Mannschaftswertung nicht realisieren.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
berg vor 4 Jahren

Gratulation der Irmgard und der Dagmar.

So sehen Sieger aus.