TVB Obmann Franz Theurl, Acquafun-Geschäftsführer Christof Pezzei, TVBO-Geschäftsführerin Barbara Nussbaumer und GROHAG-Vorstand Johannes Hörl bei der Präsentation von „Osttirol´s Glockner-Dolomiten Card“. Bildrecht: TVB Osttirol

TVB Obmann Franz Theurl, Acquafun-Geschäftsführer Christof Pezzei, TVBO-Geschäftsführerin Barbara Nussbaumer und GROHAG-Vorstand Johannes Hörl bei der Präsentation von „Osttirol´s Glockner-Dolomiten Card“. Bildrecht: TVB Osttirol

Osttirol Card wird „Osttirol's Glockner-Dolomiten Card“

Neue Rabattkarte gilt erstmals auch für Bergbahn in Vierschach und Bad in Innichen.

Sprachpuristen werden den Apostroph vor dem s nicht ganz passend finden, aber auf Schildern (und eigentlich nur dort) darf man den Genitiv apostrophieren – Gerti’s Bar – und so wird wohl auch „Osttirol's Glockner-Dolomiten Card“ unter reisenden Germanisten Gnade und Freunde finden. Sie sind dann laut offizieller Aussendung ohnehin zum Akronym verkürzte „OGDC-Nutzer“ und profitieren von einer deutlich aufgemotzten Nachfolgevariante der 20 Jahre alten „Osttirol Card“, die in letzter Zeit eher ein Ladenhüter war und deshalb einem Relaunch unterzogen wurde.

Drei oder sieben Tage lang kann man mit der neuen Karte insgesamt neun Bergbahnen, sechs Schwimmbäder und elf verschiedene „Natur & Kultur-Angebote“ besuchen. Erstmals gibt es auch die Bergbahnen in Vierschach, sowie das Erlebnisbad Acquafun in Innichen à la carte. Acquafun-Geschäftsführer Christof Pezzei freut das: „Es kommen sehr viele Osttiroler Gäste zu uns ins Schwimmbad. Wir sind ein reines Erlebnisbad mit Wassertemperaturen um die 30 Grad, daher ist dieses Bad vor allem bei Familien mit Kindern sehr beliebt“.

Damit hat der TVB-Osttirol offenbar eine neue „OGDC-Zielgruppe“ entdeckt: die Osttiroler selbst. Sie können mit der Karte im benachbarten Südtirol günstiger Lift fahren und Erlebnisbaden. Auch die Großglockner-Hochalpenstraße ist Bonuspartner. Pkw-Lenker zahlen mit der Karte statt 35 Euro nur 25 Euro, Motorradfahrer statt 25 Euro nur 18,50 Euro.

Für TVBO-Obmann Franz Theurl ist diese neue Kooperation ein „historischer Moment in der Geschichte der Card“, für den Gast gebe es nun keine Destinationsgrenzen mehr, sondern „einen erweiterten Erlebnisraum mit einem ganz neuen Erlebniswert“. Die neue Erlebnis- und Aktivcard ist ab 4. Juni bei allen Tourismusbüros in Osttirol, bei den Bergbahnen in Osttirol und Südtirol, sowie bei den teilnehmenden Partnern und Hotelbetrieben erhältlich und gilt in der heurigen Sommersaison bis zum 25. September. Zu AC/DC darf man mit der OGDC aber leider nicht.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
Osttirol vor 2 Jahren

Liebe Leser von Dolomitenstadt! Die Karte ist eine tolle Idee gut wäre es auch den Regiobus Lienz zu integrieren das man Gratis nutzen kann. Welche Attraktionen wären gut Sie dabei zuhaben Schloss Bruck Aguntum, Schloss Heinfels sobald die Burg fertig ist Dolomitenbad Ostirodler viele andere. Ciao Walter