Eisenbahner Stadtkapelle in bester Crossover-Stimmung

Volles Haus und tolle Gäste bei einer Musikshow der Extraklasse in Lienz.

Sie hatten viel versprochen – und hielten Wort. Die wohl populärste Blasmusikkapelle des Bezirkes, die Eisenbahner Stadtkapelle Lienz unter der Leitung von Jo Mair lief am 23. April in der ausverkauften RGO-Arena bei einem musikalischen Crossover-Erlebnis der Sonderklasse zur virtuosen Höchstform auf. Das Motto des Abends war zugleich Programm: „Stimm(ung)en“ wurden erzeugt, quer durch alle Genres der musikalischen Emotion, laut und leise, modern und klassisch, manchmal schräg, manchmal konventionell, immer erstklassig umgesetzt und höchst unterhaltsam.

Schon die Schreibweise im Programm verriet, dass mit den „Stimm(ung)en“ auch Stimmen gemeint waren, vokale Highlights, die sonst nicht unbedingt im Repertoire einer Blasmusikkapelle zu finden sind und im kongenialen Mitwirken des aus Osttirol stammenden Tenors Ulfried Haselsteiner gipfelten. Von „Blood Sweat and Tears“ bis Richard Strauss, von Donizetti bis zu den Bee Gees ließen „die Eisenbahner“ keinen Zweifel aufkommen, wer in Osttirols musikalischer Arena die erste Posaune spielt – ein toller Abend, der mit frenetischem Applaus und einigen Zugaben noch lange nicht beendet war. Nach dem Orchester gab's nämlich noch eine Aftershow-Party mit den „Rotspitzlern“.

Slideshow: Brunner Images

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren