Jakob Britz fährt auf den Spuren von Alban Lakata

Junger Mountainbiker aus Iselsberg schafft WM-Qualifikation in letzter Minute.

Am vergangenen Samstag wurde Jakob Britz 22 Jahre alt und machte sich das schönste Geburtstagsgeschenk gleich selbst. Der junge Mountainbiker aus Iselsberg sicherte sich im tschechischen Jablonne Podjestedi mit dem 14. Platz im „World-Series“ Elite-Rennen eine Fahrkarte zur Weltmeisterschaft am kommenden Wochenende im französischen Laissac. Britz bewältigte die 100 Kilometer lange und mit 2.700 Höhenmetern anspruchsvolle Qualifikations-Strecke in einer Zeit von 4h:39min.

jakob-britz
Jakob Britz sicherte sich in Jablonne Podjestedi das Ticket für die MTB-WM in Frankreich. Foto: Privat

Bis zur Hälfte des Rennens lag er auf dem 11. Rang, übersah jedoch einen Wegepfeil, fuhr kilometerweit in die falsche Richtung und verlor so wertvolle Minuten. Für Jakob war es das erste MTB-Rennen der neuen Saison. Vor dem Rennen war noch völlig unklar, ob er es unter die Top 20 und damit zur WM in Frankreich schaffen würde. „Dort geht es für mich nur darum, Erfahrungen zu sammeln“, erklärt er. Britz will von den Großen lernen. Gestern traf bereits der derzeit Größte in Laissac ein: der regierende Weltmeister Alban Lakata. Der „Albanator“ fährt seine 14. WM und ist gut in Form.

Für Nachwuchsfahrer Britz steht im Juli ein weiterer Saison-Höhepunkt bevor. Bei der Bike-Transalp – über die wir im Vorjahr ausführlich berichteten – will er das weiße Trikot des besten U23-Fahrers erkämpfen. 2015 gelang das dem Osttiroler Simon Schupfer. Britz ist seit 2015 Mitglied im LRC Lienz und wird seit der aktuellen Saison vom deutschen MTB Pro-Team „Texpa-Simplon“ gesponsert.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren