Willi Lackner bleibt Regionalvorsitzender des ÖGB

94 Prozent Zustimmung in der Regionalkonferenz. Auszeichnung für Franz Egartner.

Im Rahmen der  ÖGB-Regionalkonferenz wurde der Lienzer SP-Stadtrat und ÖBB-Bedienstete Willi Lackner mit 94 Prozent Zustimmung als Gewerkschaftsvorsitzender für die Region Lienz bestätigt. Lackner übt das Amt seit 2006 aus. Auch Gabi Zambelli, Regionalfrauenvorsitzende, wurde in ihrer Funktion wiedergewählt, neuer Pensionistenvorsitzender ist Bernd Watscher. Lackner und Zambelli bilden gemeinsam mit Martin Strasser, Kurt Steiner und Georg Nöckler das Regionalpräsidium.

Die ÖGB-Spitze im Bezirk Lienz, von links: Kurt Steiner, Willi Lackner, Martin Strasser und Georg Nöckler. Nicht im Bild Frauenvorsitzende Gabi Zambelli. Fotos: ÖGB/Sachers

Tirols ÖGB-Vorsitzender Otto Leist gratulierte zur Wahl und Roland Pichler, Leitender Sekretär des ÖGB für Finanzen, hielt das Grundsatzreferat und unterstrich: „In einer zunehmend digitalisierten Arbeitswelt muss uns klar sein, dass Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auch weiterhin Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bleiben. Egal wie ihre Arbeitsbedingungen schon heute zum Teil umgedeutet werden, zum Beispiel als zeitlich begrenzte Projektarbeiterinnen und Projektarbeiter, Crowdworker oder Clickworker. Sie alle brauchen ein Einkommen, mit dem sie auch auskommen können, ein Einkommen, das nach vielen Arbeitsjahren auch Pensionsansprüche begründet, mit denen ein würdevolles Altern möglich ist und nicht schnurgerade in die Altersarmut führt“.

Franz Egartner übergibt nach zehn Jahren sein Amt als ÖGB-Pensionistenvorsitzender an Bernd Watscher.

ÖGB-Pensionistenvorsitzender Bernd Watscher wurde einstimmig gewählt und folgt Franz Egartner, der diese ehrenamtliche Funktion zehn Jahre lang ausübte und zuvor auch Regionalvorsitzender war. Er wurde von Otto Leist für seine Leistungen im Dienste der Gewerkschaftsbewegung ausgezeichnet.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren