Ihr Dolo Plus Vorteil:
Diesen Artikel jetzt anhören

Videorückblick: Das war die Osttiroler Jobmesse 2024 

Was sagen Publikum und Aussteller über die aktuellsten Karriereangebote der heimischen Wirtschaft?

Einen ersten Rückblick über die Osttiroler Jobmesse 2024 haben wir vor einigen Tagen bereits veröffentlicht, hier ist das offizielle Video zur Leistungsschau der heimischen Betriebe. Es vermittelt einen guten Eindruck von der Stimmung im Kulturzentrum Nußdorf-Debant. Sowohl Aussteller als auch Publikum waren mit dem Andrang und der Breite des Angebots zufrieden.

Wer nicht vor Ort sein konnte und konkret einen Arbeitsplatz sucht, wirft am besten gleich einen Blick in den Dolomitenstadt-Jobmarkt, die aktuellste und umfangreichste Aufstellung regionaler Karrierechancen. Mehr Jobvideos gibt es in unserer Rubrik „Mein Job“.

Das könnte Sie auch interessieren

Jobmesse Osttirol lockte 2.500 Interessierte an

An zwei Tagen stellten sich Betriebe aus dem Bezirk Schüler:innen, Einheimischen und Heimkehrern vor. 

„Mit Gelassenheit kommt man leichter durchs Leben.“

Bernd Fuetsch ist seit 24 Jahren bei Liebherr und als Teamleiter im Bereich Appliance Electronics tätig.

„Im Team lässt sich jedes Problem lösen.“

IT-Spezialistin Maria Tabernig arbeitet beim Wärmepumpenhersteller iDM in der Abteilung „Digital Services“.

8 Postings

dolofaxe
vor 2 Wochen

Aufwendinger Stand der Lienzer Bergbahnen. Geld ist anscheinend genug da! Hoffentlich auch nach der günstigen Instandhaltung der Gondel! Ursprünglich gab es Angebote um 18 bis 20 Mio für eine neue Gondel! Jetzt sagt Theurl 40 Mio kostet eine neue und verkauft uns diese Sanierung um 4 Mio als Schnäppchen! Niemand weiss aber und wird nie wie wissen ob es sich schlussendlich mit 4 Mio ausgegangen ist und wie lange die Konzession dann wirklich verlängert wird! "Ein Arbeitsplatz wo andere Urlaub machen!" sagt Mario Töderer. Dies zeigt einmal mehr das Tun, die Präpotenz und Agieren der LBB und Tölderers. Nach Aussen in punkto Werbung, bei der Mitarbeitersuche pompös und versucht man cool und trendy in kanadischen Holzhackerhemden mit Caps zu sein. Selbst der Chef. Intern und in Sachen Mitarbeiterführung wie auch in Bezug der Kooperationen mit Partnern und Gastro/Hotellerie schaut es anders aus. Das ist doch peinlich. Wer will bei diesem Image der LBB ein Teil dieser Family sein? Liebe LBB, Herr Tölderer, lernt erstmals wie man mit Mitarbeitern und Partnern umgeht, wie man wirtschaftlich mit öffentlichen Geld agiert, hört mit euren Lügen, den leeren Versprechungen auf und seht endlich ein, dass das nicht euer privates Unternehemen für euren persönlichen Machtstatus sondern eine öffentliche AG der Allgemeinheit ist, die ein ehrliches Image, auf welche die Bevölkerung stolz, ist verdient und ein Recht hat! Da braucht es keine Marionettenauftritte!

 
1
11
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
standard
vor 2 Wochen

Für Leute mit abgeschlossenem Studium sah das Angebot aber sehr mau aus. Was mir erzählt wurde, wollten einige Firmen junge Leute mit Bachelor oder Master empfehlen, eine Lehre in komplett anderen Bereichen zu machen. Da darf man sich nicht wundern, wenn die "ganzen Studierten" auswärts bleiben. Wer studiert einige Jahre lang um dann in der "Heimat" nur viele Lehrstellen (knapp über Mindestlohn) angeboten bekommt.

 
1
7
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
Osttiroler33
vor 2 Wochen

Und gezahlt wird Mindestlohn....

 
2
9
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    Bobby
    vor 2 Wochen

    Das kann man so zu 100% unterschreiben. Man arbeitet seit Jahren auswärts im großen weiten Österreich oder Ausland und hat natürlich den Bezug zu Familie und Freunde in Osttirol. Da liebäugelt man schon mit einem "Heimkommen" nach Osttirol. Vor 2 Jahren war es in meinem Fall eine größere Industriefirma, die auch auf dieser Job-Messe war, hatte Interesse mich anzuwerben oder zu bewegen wieder "hoamzukemmen". Nach den ersten 2 Vorstellungsgespräche, welche positiv verlaufen sind, war das Thema Gehalt. Ich war auch gewillt weniger Gehalt zu akzeptieren und mir war auch bewusst, dass in Osttirol die Lebenshaltungskosten geringer sind als wie in München. Was dann aber geboten wurde, war eine einzige Frechheit. @Osttiroler33 Da waren wir nicht weit über dem gesetzlichen Mindestlohn und die süffisante Aussage: "Jetz tuast di mol bei uns beweisen, dann red mal mol übers Geld"

     
    1
    9
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      Senf
      vor 2 Wochen

      Jaja, im 10. Bundesland laufen die Dinge halt etwas anders, da haben die Kammerschwarzen immer noch das sagen, das Volk gehorcht und der liebe Gott hat seine Freude!

      @bobby, wie kommst du zur Meinung, dass die Lebenserhaltungskosten hier geringer sind als in den anderen Bundesländern? Bestell dir einmal ein Schnitzel ...

       
      2
      8
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    DemLandTiroldieTreue
    vor 2 Wochen

    ja, und wenns amol nit recht laft bische weg, so schnell konnsch gor nit schaugen, nochand bleib da s AMS

     
    1
    7
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    Hannes Schwarzer
    vor 2 Wochen

    Industrie: Löhne +25% gegenüber Südtirol - ist wohl über Kollektiv!?!?

     
    3
    1
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      Her Anonym
      vor 2 Wochen

      Nur blöd das wir in Österreich wohnen und nicht Italien

       
      1
      3
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren