Ein Schaf
mit Flügeln!
Ein Schaf mit Flügeln!
Evelyn Girstmair bastelt die wunderbarsten Weihnachtsengel weit und breit, angelehnt an die weltberühmten Figuren aus „Tildas Welt.“ Für uns hat sie sich etwas Besonderes einfallen lassen.

Offenbar wird man nicht mit Bastelleidenschaft geboren. Zumindest bei Evelyn Girstmair war das nicht so. Die gebürtige Nikolsdorferin, die mit ihrer Familie in Lienz lebt, besuchte zwar die Haushaltungsschule, aber das Nähzeug gab sie lieber weiter: „Meine Oma hat damals für mich die Hausaufgaben im Nähen erledigt“, erzählt Evelyn, die nach der Schule bei Rudl Duregger in Lienz Verkäuferin lernte und zehn Jahre in seinem originellen Laden arbeitete. „Mit meinen Kindern hab‘ ich zu basteln und zu nähen begonnen, zuerst vor allem Patchworkdecken.“

Diese Decken fertigt Evelyn auch heute noch für besondere Anlässe, mit Sprüchen verziert und als Geschenk. Doch dabei blieb es nicht. Plötzlich kam die Leidenschaft für kreativere handwerkliche Aufgaben. Vor 15 Jahren begann Evelyn Girstmair, Puppen zu nähen. Und zwar nicht irgendwelche Puppen. Es sind entzückende Frauengestalten, langbeinig, selbstbewusst, modisch und meist wie im wirklichen Leben echte Engel. Sie bevölkern nicht nur weihnachtliche Wohnungen und haben ihren Ursprung im hohen Norden. Wer das skandinavische Bastelimperium „Tildas World“ kennt, wird viele der dort entworfenen Charaktere in Evelyns Umgebung wiederentdecken. Der norwegische Designer Tone Finnanger erfand mit Tilda nicht einfach eine Puppe, sondern einen Lebensstil, der heute moderner ist denn je. Kein Landhaus-Magazin kommt ohne die geschmackvollen textilen Designs aus Skandinavien aus, die auch Evelyn Girstmair auf Anhieb begeisterten.

Wie jede kreative Leidenschaft, macht auch das Puppennähen und -entwerfen irgendwie süchtig. Immer neue Modelle entstehen in Evelyns privater Bastelwerkstatt. Einmal im Jahr kann man ihr dabei über die Schulter schauen. Von 7. bis 10. Dezember zeigt die Patriasdorferin im Handwerkspavillon auf dem Lienzer Adventmarkt, wie sie ihre Puppen herstellt. Bei dieser Gelegenheit kann man die bezaubernden Engelsgeschöpfe auch kaufen. Ein Tipp: Im Laden von Rudl Duregger in der Messinggasse gibt es die Girstmair-Puppen auch außerhalb der Adventzeit.

Für alle, die nicht kaufen, sondern lieber selbst kreativ werden möchten, haben wir eine relativ einfache und dennoch wunderbar weihnachtliche „Einstiegsarbeit“ bei Evelyn abgeschaut: Ein Lämmchen mit Flügeln, sozusagen ein Weihnachtsschaf oder ein Lammengel, auf jeden Fall aber ein perfektes Geschenk für Leute, die Gebasteltes lieben, weil es von Herzen kommt. Wer unser Titelfoto auf der vorhergehenden Seite genau anschaut, wird übrigens erkennen, dass  schon zwei Zweiglein genügen, um aus dem Lamm einen kleinen Elch zu zaubern!

Bei Evelyn und Richard Girstmair findet man Selbstgebasteltes, wohin man schaut.

Und was sagt Evelyns Mann Richard zu den vielen Engeln im Haus? Er lacht und zeigt uns seine eigene Leidenschaft: Auch Richard bastelt! Der Schulwart des Lienzer Gymnasiums ist ein Tausendsassa, hat Tischler gelernt und eine gute Hand für Dekoratives aus Holz und Metall. So hinterlässt auch er seine Spuren im gemeinsamen Heim, das wunderbar individuell und gemütlich ist.

Schäfchen mit Flügeln

Muster auf zwei übereinanderliegende Stoffteile übertragen. Entlang der Linie zusammennähen (strichlierte Linie offen lassen)
Ausschneiden
Lammbeine auffalten und quernähen
Mit Füllwatte füllen (mit Hilfe z.B. eines Stiftes)
Boden zusammennähen, Ohren und Schwanz annähen
Knöpfe als Beine an beiden Seiten anbringen (die Holzknöpfe hat Richard gemacht)
Flügel anbringen
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren