41. Volksbanken-Winterspiele in Osttirol

Von 1. bis 4. März messen sich 1.200 Bankangestellte im sportlichen Wettkampf.

Vorstandsvorsitzender Hansjörg Mattersberger und Vorstand Wolfgang Winkler freuen sich auf die 41. Volksbanken-Winterspiele.

1500 Gäste und noch mehr Schlachtenbummler erwarten sich die Organisatoren der 41. Volksbanken-Winterspiele, die dieses Mal in Osttirol abgehalten werden. Auf dem sportlichen Programm stehen insgesamt sieben Bewerbe, mit dabei die Disziplinen Langlauf, Biathlon, Snowboard, Riesentorlauf, Eisstockschießen und sogar ein Kräftemessen am Osttirodler wird ausgetragen. Die Schauplätze sind das Schigebiet Hochstein, Obertilliach, Dölsach und die Eisarenen Lienz und Huben.

Neben diversen Side-Events für die Teilnehmer gibt es zur Eröffnung am Freitag, 2. März, auch ein Showprogramm im eigens errichteten Volksbank-Dorf im Zielareal des Hochstein. Bei dieser Eröffnungsfeier gibt es Livemusik mit Caraboo und ein Feuerwerk. Zum Abschluss der Volksbanken-Winterspiele wird dann am 3. März noch beim Schiball im Stadtsaal zu den zünftigen Klängen des Goldried Quintett gefeiert und getanzt.

„Hauptgedanke der Veranstaltung ist das Networking“, sagt Vorstand Wolfgang Winkler. Vorstandsvorsitzender Hansjörg Mattersberger unterstrich die Wertschöpfung für die Region Osttirol. Außerdem, so Mattersberger, komme man beim mit etwa 100.000 Euro budgetierten Sportevent gänzlich ohne öffentliche finanzielle Mittel aus.

Die jährlichen Volksbanken-Winterspiele werden nach 1976 und 1997 bereits zum dritten Mal in der Region Lienz ausgetragen. Auch die soziale Komponente soll gefördert werden: Mit Losverkäufen und Gewinnspielen wird Geld für das Sudan-Projekt von Dr. Franz Krösslhuber gesammelt.

Einen Kommentar schreiben...