Hana, dul, sed… und Tooor!

Monokel zeigt österreichische Doku über Koreas Frauenfußball.

Foto: Koryo Tours
Foto: Koryo Tours

Am 10. November 2011 präsentiert Monokel im CineX die mit dem Großen Diagonale Preis ausgezeichnete österreichische Dokumentation „Hana, dul, sed…“ über vier höchst erfolgreiche Fußballerinnen aus Pjöngjang, Nordkorea.

Vier junge Frauen verbindet eine ungewöhnliche Leidenschaft: Fußball. Die ehemaligen Spielerinnen des ersten nordkoreanischen Nationalteams, die nach der verfehlten Olympiaausscheidung in Athen aus dem Team entlassen wurden, haben sich inzwischen ein Leben außerhalb des Fußballs aufgebaut. Der Film begleitet die vier Protagonistinnen und erzählt von den Erfahrungen, die sie als Sportlerinnen in Nordkorea und als Nordkoreanerinnen bei Auslandsspielen gemacht haben.

Die Lienzer Kamerafrau Judith Benedikt bei der Arbeit an "Hana, dul, sed..."
Die Lienzer Kamerafrau Judith Benedikt bei der Arbeit an "Hana, dul, sed..."

Die Lienzer Kamerafrau Judith Benedikt zeichnet für die aussagekräftigen Bildaufnahmen verantwortlich und erhielt dafür nicht nur von den Regisseurinnen Brigitte Weich und Karin Macher großes Lob.

Über ihre Erfahrungen beim Dreh in Nordkorea berichtet Benedikt 15 Minuten vor Filmbeginn und steht auch nach der Vorführung zum Gespräch bereit.

„Hana, dul, sed…“ im CineX am 10. November 2011 um 18.30 und 20.30 Uhr.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren