Mit dem Nightliner durchs Osttiroler Nachtleben

SPÖ-Gemeinderäte Gruber und Hofer forcieren Gratis-Nachtbus.

Sorgenfreies Feiern für die Jugend dank Nightliner - schlaflose Eltern-Chauffeure hätten auch ihre Freude!
Sorgenfreies Feiern für die Jugend dank Nightliner - schlaflose Eltern-Chauffeure hätten auch ihre Freude!

Mitten in den laufenden Budgetverhandlungen für die städtischen Ausgaben 2012 präsentieren die SPÖ-Gemeinderäte Christina Gruber und Andreas Hofer ihren Beitrag zu Jugend und Sicherheit: den sogenannten „Nightliner“.

Jeden Samstag auf Sonntag soll der Gratis-Nachtbus auf zwei Routen im Stundentakt von 20.00 bis 04.30 Uhr seine Runden quer durch den Lienzer Talboden drehen. Mit einem 20-Sitzer-Bus würden auf Route 1 (Bahnhof Lienz – Nussdorf – Debant – Dölsach – Stribach und retour) und Route 2 (Bahnhof Lienz – Leisach – Amlach – Tristach und retour) aber nicht nur Jugendliche, sondern auch längst erwachsene Nachtschwärmer in den Genuss einer Gratis-Fuhr kommen.

Der Nightliner würde die Stadt im Jahr 20.000 Euro kosten. Doch auch die Gemeinden Dölsach und Nussdorf-Debant sind in die Gespräche miteingebunden, und mit einer finanziellen Unterstützung des VVT (Verkehrsverbund Tirol) sowie des Verkehrskuratoriums ließen sich die Ausgaben in einem überschaubaren Rahmen halten.

„In Schwaz und Innsbruck wird ein derartiges Angebot sehr gut angenommen,“ berichtete Gruber. Hier sponsert der VVT bereits, bei der Lienzer Variante wird erst nach Abschluss eines Vertrages darüber entschieden. Die Firma Alpenland sei als Partner angedacht, so die SPÖ-Vertreter, ein dementsprechendes Angebot über 375 Euro pro Einsatztag liegt bereits vor.

Ein tatsächlich günstiger Kostenaufwand, vergleicht man die Finanzierungsbeiträge der Stadt Lienz bei Bäder- und Skibus: rund 50.000 Euro fließen in den Bäderbus, für den Skibus werden knapp 37.000 Euro per anno aufgewendet.

Wenn der Nightliner in das Budget aufgenommen wird, könnte der Wochenendbus schon im Jänner 2012 starten. „Die Jugend ist von der Idee begeistert,“ meint das jüngste Lienzer Gemeinderatsmitglied Christina Gruber, „auch der ÖVP sollte die Verkehrssicherheit der Jugendlichen am Herzen liegen!“

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

4 Postings bisher
ThomasK vor 6 Jahren

eher sollte das für das oberland und iseltal kommen. die erwähnten gemeinden sind sowieso billig mit dem taxi zu erreichen. will man sillian mit dem taxi fahren ist man leicht 40 euro los! und der zug fährt auch erst um 05:07 was extrem spät ist! Wäre vll besser :)

dolo vor 6 Jahren

von lienzern für lienzer! es geschehen noch wunder...

vikitorianna vor 6 Jahren

Die Idee Nightliner ist an sich echt gut, aber was ist mit den anderen Gemeinden in Osttirol? Die Gemeinden, die man eigentlich auch mit dem Taxi erreichen kann, haben dann einen Nightliner. Aber an die anderen Orte wie Matrei oder Sillian denkt mal wieder keiner. Sollte meiner Meinung nach auch dort umgesetzt werden!!

DimebagDarell vor 6 Jahren

Super Idee - unbedingt ins Budget aufnehmen. Sollte ja durch die Beteiligung von Nussdorf Debant und Dölsach noch etwas günstiger werden. Da sollten BITTE die politischen Farben keine Rolle spielen. Auch ich bin kein Fan von rot - diese Idee ist aber super!!

Würde übrigens auch die Sicherheit erhöhen - einige Alkofahrer würden diese Gelegenheit nämlich sicher nutzen!