Nachdenkliche „Reduktion“

Zu seiner Performance „Reduktion“ begrüßte Remler rund 50 Besucher.

Ein Waldstück bei Huben wurde zum Schauplatz von Dieter Remlers neuester Performance namens „Reduktion“. Gut 50 gespannte Besucher fanden sich mit Stirn- und Taschenlampen ausgestattet zur außergewöhnlichen Aktion ein und wagten den lautlosen Gang in den finsteren Forst.

Schon nach wenigen Schritten machte sich eine überraschend besinnliche und unaufgeregt neugierige Stimmung breit. Räucherstäbchengeruch lag in der Luft, da und dort erschallten ungewöhnliche Klangkonstrukte. Der moosig-weiche Boden erlaubte müheloses Durchwandern. An verschiedenen Stationen fanden sich Bilder und Installationen des Künstlers. Als weitere Akteure der Performance wirkten die Musiker Clemens Herzog und Markus Wendlinger sowie als Schauspieler Gerhard Lindler.

Tatsächlich verließ man nach gut einer Stunde den Wald mit einem Gefühl der Erholung und Entspannung. Die „Reduktion“ hat ihre Wirkung somit erreicht. Unsere Slideshow gibt einen kleinen Eindruck von Dieter Remlers aktionistischer Nachwanderung:

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz starkem Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Engagement und voller Besetzung weiter, um Sie bestmöglich –
und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren