FANTASIMA verzaubert Groß und Klein

Internationale Figurentheatertage von 16. – 18. März in Lienz.

Sie lassen wieder die Puppen tanzen: Sie lassen wieder die Puppen tanzen: Elisabeth Steiner-Riedl und Silva Lamprecht von der Theaterwerkstatt Dölsach und Puppenspieler Andreas Ulbrich, der seine umfangreiche Figurensammlung schon jetzt in den Schaufenstern der oberen Altstadt ausstellt.

Die Faszination des Puppentheaters ist längst nicht mehr nur auf den guten alten Kasperl beschränkt. Bei der 6. Auflage der Internationalen Figurentheatertage FANTASIMA von 16. bis 18. März wird aus diesem Grund auch ein abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie, für die Kleinsten ebenso wie (nur!) für Erwachsene, geboten. Die Möglichkeiten des Figurentheaters sind schier unbegrenzt. Märchen und Geschichten von lustig bis traurig werden erzählt. Marionetten, Schattentheater oder Handpuppen sind dabei die Hauptdarsteller.

Acht Bühnen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz zeigen insgesamt 14 Stücke in 25 Vorstellungen im Kolpingsaal und in der Landesmusikschule. Eine Spielstätte wird auch der Sponsor RLB sein, der seine Schalterhalle zur Bühne macht. Mit dabei sind alte Bekannte wie Lille Kartofler und Margrit Gysins. Auch Fixstarter und bereits seit Beginn des Festivals mit dabei: die Theaterwerkstatt Dölsach, die das Märchen von Hänsel und Gretel zum Leben erweckt. Ausschließlich und unbedingt NUR für Erwachsene ist Cordula Nossek’s Stück „Was Rotkäppchen schon immer über Sex wissen wollte“, das am 17. März in einer Abendvorstellung präsentiert wird.

Moderate Preise liegen der Stadtkultur, den Veranstaltern des FANTASIMA, am Herzen und blieben daher seit 2007 unverändert. Der Festivalpass, mit dem jede Vorstellung besucht werden kann, kostet 25 €, die Tageskarte 10 € und der Einzeleintritt 5 €. Es gelten auch die Sumsi KiKu-Karten (im 10er-Block 40 €) und der Sumsi KiKu-Pass.

Als Einstimmung auf die Figurentheatertage werden wieder allerlei Puppen und Figuren diverse Geschäftsauslagen in der Oberen Altstadt bis hinauf in die Messinggasse bevölkern. Sie stammen vom im Mölltal lebenden Berliner Andreas Ulbrich und lassen auf lustige Weise Vorfreude aufkommen. Der Programmfolder zum Festival ist in der Liebburg und vielen Geschäften abzuholen, Infos gibt’s auch auf www.stadtkultur.at.

Einen Überblick der tollen Künstler und ihrer Figuren sowie eine kurze Beschreibung der Vorführungen schon jetzt in unserer Slideshow:

[slideshow]

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren