76 Destillata-Medaillen für Osttirol

Schnapsbrennereien des Bezirks freuen sich über großen Erfolg.

Martina Kuenz, Rudi Schwarzer, Elke Obkircher und Josef Mair präsentieren stolz ihre Destillata-Medaillen.

Sie ist Jahr für Jahr das Maß der hochprozentigen Genüsse – die Destillata, die heuer am 20. März zum 22. Mal, diesmal im Salzlager Hall in Hall i. T., veranstaltet wurde. Insgesamt beteiligten sich 187 Betriebe aus 10 Nationen an der Edelbrand-Meisterschaft. Meisterdestillateure, Brennmeister und Edelbrandproduzenten aus Österreich, Deutschland, Italien, Ungarn, der Schweiz, Schweden, der Slowakei, den Niederlanden, Argentinien und sogar Namibia präsentierten mehr als 1660 Produkte in 48 verschiedenen Kategorien in der verdeckten Verkostung durch die Fachjury.

Aus Osttirol traten insgesamt fünf Betriebe an, die fabelhafte 76 Medaillen in Gold, Silber und Bronze mit nach Hause bringen durften. Mit 29 Medaillen freut sich besonders die Schwarzer Brennerei aus Lienz über einen tollen Erfolg. Sie haben neben 4x Gold, 13x Silber und 11x Bronze mit ihrem Marillenbrand aus dem Eichenfass sogar den „Edelbrand des Jahres“ in dieser Kategorie abgeliefert. „Speziell zufrieden bin ich mit den Ergebnissen der Marillen, Zitrusfrüchte und Williamsbirnen, Elsbeere, Bergvogelbeer und den sortenreinen Apfelbränden aus dem eigenen Naturobstgarten“ ist Rudi Schwarzer glücklich.

Mit 22 Medaillen – 1x Gold, 12x Silber und 9x Bronze – kann sich auch die Naturbrennerei Kuenz sehen lassen. „Über 80 % der für die Schnäpse verwendeten Früchte sind aus unserem eigenen Betrieb,“ ist Martina Kuenz stolz. „Alle unsere Apfelbrände wurden prämiert. Wir brachten über 20 verschiedene Sorten bei der Destillata ein, das repräsentiert unser Hauptsortiment.“ Der Dölsacher Familienbetrieb punktete vor allem auch mit dem Osttiroler Traditionsspirituose Pregler.

Elke Obkircher vulgo Binter aus Virgen heimste mit ihrem Edelbrandsortiment heuer 3x Silber und 2x Bronze ein. „Alle prämierten Brände sind Spitzenprodukte“, ist die ausgebildete Edelbrandsommelier überzeugt. Auch der Dölsacher Bürgermeister und Produzent hochgeistiger Köstlichkeiten Josef Mair hat Grund zur Freude: Seit 1994 nimmt er regelmäßig an der Destillata teil und wurde dabei jedes Mal ausgezeichnet. So auch in diesem Jahr mit 1x Silber und 1x Bronze. „Nicht zuletzt dank der Destillata haben wir eine gute Schnapskultur und –qualität, was auch der gesamten Region zugute kommt“, meint Mair.

Bei der Gesamtwertung der Destillerien erreichten die Schwarzer Brennerei sowie die Naturbrennerei Kuenz die „Höchste Qualität“, Elke Obkircher schaffte mit ihrer Punktezahl „Sehr gute Qualität“.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren