Polnische Starkicker trainieren in Lienz

EM-Gastgeber kommen zur finalen Vorbereitung.

Hannes Westreicher vom Grandhotel Lienz wird die Kicker der polnischen Nationalmannschaft, die ihr Trainingslager in Lienz aufschlagen, bewirten. Fußballfan und Vizebürgermeister Meinhard Pargger freut sich gemeinsam mit Bürgermeisterin Elisabeth Blanik auf den prominenten Besuch, der von Hannes Empl, CEO der Agentur SLFC, organisiert wird. Foto: EXPA/Groder

„Das Fußballerherz schlägt höher!“ freut sich Vizebürgermeister Meinhard Pargger auf das nächste Fußballteam, das internationales Sportflair in die Stadt Lienz bringt. Von 16. bis 28. Mai kommen Fußballstars wie Jakub „Kuba“ Blasczczykowski, Robert Lewandowski oder Wojciech Szczesny samt Trainer Franciszek Smuda von der polnischen Nationalmannschaft nach Lienz, um sich auf die Europameisterschaft, deren Gastgeberland heuer Polen ist, vorzubereiten.

Hannes Empl, der mit seiner Agentur schon seit 12 Jahren Fußballtrainingslager organisiert, streut der Dolomitenstadt Rosen: „Wir haben hier beste Voraussetzungen in Lienz und werden von allen Seiten unterstützt.“ Die Schönheit der Region sowie die noble Unterbringung im Grandhotel Lienz böten ideale Bedingungen für eine optimale EM-Vorbereitung.

Bürgermeisterin Elisabeth Blanik ist hocherfreut: „Das ist ein gutes Signal nach außen, und ich hoffe, wir können uns in diesem Bereich künftig noch mehr positionieren.“ Bis zu 80 Fachjournalisten werden zum Event erwartet. Dazu muss auch ein Medienzentrum eingerichtet werden, worauf sich die Stadt gerne einstelle, so Oskar Januschke vom Stadtmarketing. Er dankt vor allem auch den heimischen Vereinen für ihre Unterstützung.

55 Einzelzimmer wurden für die polnischen Kicker bereits gebucht, berichtet Hannes Westreicher vom Grandhotel Lienz: „Trainer und Manager waren bereits vor Ort. Sie werden auch einen eigenen Koch, ein Starkoch in Polen, mitbringen. Der Wellness-Bereich des Hotels ist abends exklusiv für die Sportler reserviert. Wenn alles passt, dann sind die Fußballer sehr unkomplizierte Gäste, die in der Stadt auch konsumieren.“

Während ihres Aufenthaltes bestreitet die polnische Auswahl zwei Testspiele im Wörthersee-Stadion in Klagenfurt: am 22. Mai gegen das Nationalteam aus Lettland, am 26. Mai gegen das slowakische Nationalteam. Auch ein Spiel im Lienzer Dolomitenstadtion sei angedacht. Wie erfolgreich das Trainingscamp in Lienz für die polnische Nationalelf verläuft, werden die Weltklasse-Fußballer beim Eröffnungsspiel gegen die Griechen am 8. Juni sehen. Dann scharren schon die weiteren Gruppengegner Russland und Tschechien in den Startlöchern.

Neben dem polnischen Nationalteam reist Mitte Juni auch die Spitzenmannschaft von Dynamo Moskau wieder zur sportlichen Vorbereitung nach Lienz, wie Oskar Januschke schon jetzt verriet.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

8 Postings bisher
alice vor 5 Jahren

Hallo Gertrude und Pflanzerl, schön dass ihr keine anderen Sorgen habt. Frau Bürgermeister sollte nicht nach ihrem Outfit sondern nach ihren Leistungen beurteilt werden. Bei einem Mann als Politiker werden solche Überlegungen nicht angestellt - also bitte wieder mehr Sachlichkeit und weniger Neid.

ManD vor 5 Jahren

mal ein paar Fragen: Bleibt da was für die Stadt auch über ? Was zahlt der Tourismusverein für das ganze ? Ist hier der einzige Gewinner das Grandhotel die einfach gerne in den Medien sind ?

El Pistolero vor 5 Jahren

Osttirol spring auf den Tross der "Fussballcamps" 5 Jahre zu spät auf. Jetzt wird mal wieder auf "große" Nachhaltigkeit gesetzt. Naja - wer das glaubt kauft sich warscheinlich jeden Donnerstag noch eine wöchentliche Chronik. Polen ist International eine Mannschaft wie unser Nationalteam, das einizg gute daran - Ausrichter der WM und drei Spieler des jetzigen und kommenden Meisters in Deutschland. 80 Fachjournalisten, ich hoffe das in Lienz nie eine richtig große Mannschaft ihr Trainingscamp abhaltet. Wie will man dann 200 oder mehr dann unterbringen? Und auch noch von den Medienprofis des stadtmarketings betreut. Medienzentrum? Was wird denn das? Mein Vorschlag - man mache es wie der DFB - stellt ein klimatisiertes Zelt mit Arbeitsplaetze und Internetanschluss auf - fertig. Ich bin schon gespannt was die Fachjounalisten aus Lienz berichten. Sicher nicht über die Kleiderlänge der Bürgermeisterin! :) Bravo Lizzi!

OsttirolWerber vor 5 Jahren

seids doch nit so konservativ... es is frühling und wer schöne beine hat, soll sie gefälligst herzeigen ;-)

Pflanzerl vor 5 Jahren

@ Getrude Ganz ehrlich - mich stört weniger der Ball, als dass Frau Blanik ständig ihre nackten Knie in irgendwelche Kameras reckt. Ihre kniefreien Kleidchen muten ständig deplaziert und unangemessen an. Lass' Dich mal beraten, Lissi!

Sonnenstadtler vor 5 Jahren

@bergfex: 2.vl. Pargginski, 3.vl. Blanikowska Es ist zwar schon einige Zeit her, aber beide waren ausgezeichnete Spieler. Wobei Pargginski immer ein sehr guter Taktiker war. Weiters liebte ihn sein Trainer so sehr, dass es immer ein fixes Leiberl hatte. Blanikowska war bekannte als sehr aggressive Mittelfeldspielerin, die unbedingt mal Trainer werden wollte. Sie hat das später auch erreicht und dann gemerkt, dass es doch leichter ist zu kritisieren, als Spielerfolge zu erzielen.

bergfex vor 5 Jahren

Wenn sie den Ball nicht halten wollte, würde sie es auch nicht machen, Gertrude.

Wer sind übrigens die zwei Starkicker in der Mitte?

Kinder haben immer gern einen Ball.

Gertrude vor 5 Jahren

Wer bitte drückt denn unserer Frau Bürgermeister ständig irgendetwas in die Hände? Einmal ist es ein Ball, dann eine Werbetafel, dann wieder eine Urkunde... Warum lassen sich Frauen denn ständig für irgendwelche Geschichten manipulieren? Frau Blanik, drücken Sie das nächste Mal den Ball doch einem Mann in die Hand, wäre weniger peinlich!