Ein fulminanter zweiter Festivaltag

OLALA macht seinem Ruf alle Ehre und begeistert Lienz.

Bereits am frühen Mittwoch Nachmittag stürmten Massen von erwartungsvollen Festivalbesuchern den Hauptplatz. Dort zeigten unter anderem Publikumsliebling Barto, Das Asphalt Theater mit einer höchstunterhaltsamen Kombination aus Musik und Akrobatik, das Universal Druckluft Orchester, sowie Das Five Quartett Trio mit seinem „Bus stop“ dem Publikum ihr Können.

In der Fußgängerzone waren noch einmal De stille Fanfare und Les Contes D’asphalt unterwegs, während die Kinder Dr. Bubbles zu ihrem Seifenblasenheld erkoren.

Ein ganz besonderes Zuckerl war jedoch das Abendprogramm: Vom Aufstieg zum Schlossberg ermüdete Besucher wurden vom, am Wegesrand lauernden Asphalt Theater angefeuert. Am Schloss angekommen, wartete dann eine besondere Überraschung: Ummi Gummi hatte kurzerhand das 75- köpfige Jugendorchester NNJO aus den Niederlanden, das sich gerade auf Österreichtournee befindet, für einen Gastauftritt engagiert.

Bis zum Beginn des eigentlichen Hauptakts sorgten die holländischen Gorillaas für die Sicherheit des Publikums. Die Vorfreude war groß, spätestens jedoch, als die Artisten von Atempo ihr neun Meter hohes Trapez erklommen, hätte man eine Stecknadel fallen hören können. Die akrobatische Meisterleistung der spanischen Künstler untermalt mit außergewöhnlich stimmungsvoller Musik riss die Menge zu Jubelstürmen und Standing Ovations hin. Spektakulär und sehr poetisch!

Beim Schlussact Delreves ging’s in die Vertikale: Zwei Artisten erzählten, waagrecht am Schloss dahintanzend, humorvoll die Höhen und Tiefen einer Liebesgeschichte.  Live-Musikanten und eine Videoshow ergänzten die abstrakt künstlerische Einlage.

Heute Donnerstag gibt es erneut die Möglichkeit, die fantasievollen Shows der beiden Künstlertruppen noch einmal am Schloss Bruck zu bewundern. Wer da nicht hingeht, ist selber Schuld!

Die vielfältigen und farbenfrohen Fotos lieferte uns Ramona Waldner.

Alle Reportagen zu OLALA 2012

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren