Atempo Circ – wagemutige Poesie

Musik, Tanz und Artistik beim OLALA. Die fantasiebegabten Katalanen im Interview.

Angela Guttner sprach mit den Künstlern der spanischen Gruppe "Atempo", einer der spektakulärsten Acts des diesjährigen OLALA.

„Es hat uns wirklich gefreut, hier aufzutreten. Das Publikum hat uns toll unterstützt!“ Die Artisten von Atempo sind bereits nach ihrem ersten Festivaltag Osttirol-Fans. „Morgen testen wir gleich den Osttirodler!“

Seit drei Jahren sind die Artisten mit ihrer Show „Circ“ unterwegs. „Man weiß nie, was auf einen zukommt. Wir sind sehr vom Wetter abhängig. Manchmal reisen wir an einen Ort und können dann dort wetterbedingt gar nicht auftreten. Auch am heutigen Abend in Lienz, als wir unsere Show anfangs des Regens wegen kurz unterbrechen mussten, haben wir kurzzeitig befürchtet, nicht unser gesamtes Repertoire zeigen zu können, das war aber dann glücklicherweise nicht der Fall.“

Die Artisten von Atempo sind auch im wirklichen Leben befreundet und haben vor drei Jahren beschlossen, ihren eigenen „Circus“ zu gründen. Neben den Turnkünsten der Artisten, zeigt sich auch der Musiker der Truppe durch den vielfältigen Einsatz vom Musikinstrumenten und Soundeffekten für die einmalige Stimmung der Show verantwortlich: „Ich habe bereits mit zehn Jahren Gitarre spielen gelernt, das Chello sowie das Piano spiele ich ebenfalls schon seit Jahren. All diese Instrumente und mehr kommen auch bei unserer Nummer Circ zum Einsatz!“

Fotos: Ramona Waldner

"Das Lienzer Publikum hat uns toll unterstützt!" schwärmen die Katalanen von den OLALA-Besuchern.

 Alle Reportagen über OLALA 2012

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren