Eisenbahnmuseum in der Zielgeraden

95.000 Euro der Landesgedächtnisstiftung für Lienzer Eisenbahnfreunde.

Die 1944 gebaute Dampflokomotive und das über 90 m lange und dreigleisige Heizhaus aus dem Jahre 1871 stehen unter Denkmalschutz und werden nun in ein öffentlich zugängliches Eisenbahn-Technikmuseum umgestaltet. Foto: Verein der Eisenbahnfreunde in Lienz.

Der große Wunsch des Vereins der Lienzer Eisenbahnfreunde kann in Erfüllung gehen: aus dem über 140 Jahre alten Heizhaus wird ein Museum. Im Rahmen des Heizhausfestes zum 175-Jahr-Jubiläum „Eisenbahn in Österreich“ im April betonte Vereinsobmann Klaus Ladinig die Wichtigkeit dieser Idee. Die Stadt Lienz unterstützte das Projekt bereits mit 45.000 Euro und künftig mit weiteren 100.000 Euro Subvention in zehn Jahrestranchen. Bis 2022 beteiligt sich auch der TVB Osttirol mit insgesamt 140.000 Euro an den Instandsetzungs- und Restaurierungsarbeiten für das Eisenbahnmuseum.

Insgesamt betragen die Projektkosten des Vorhabens, das im Rahmen eines EU-Leader-Projektes umgesetzt wird, rund 600.000 Euro. Land und EU steuern zusammen über 380.000 Euro bei. Der Landesbeitrag setzt sich aus dem Kulturbudget sowie aus 95.000 Euro der Landesgedächtnisstiftung zusammen.

Im denkmalgeschützten Heizhaus des Vereins am Bahnhof Lienz kümmern sich die 150 Mitglieder und ca. 100 Förderer um historische Relikte wie Signalanlagen, Nostalgie-, Dampf- und Elektroloks, darunter auch das älteste Stück der Sammlung, eine „Sulm 32 d“. Eine dieser historischen Loks soll auch wieder auf Schiene gebracht und Sonderzugfahrten veranstaltet werden.

Am 16. August lädt der Verein alle Mitglieder, Förderer und Interessierte zum Vereinstag von 11 bis 16 Uhr ein. Dabei kann man sich über die bisher geleisteten Arbeiten und gesammelten Objekte informieren.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren