Bildgewalt von Hubert Scheibl

Einer der „Jungen Wilden“ stellt in der Galerie Gaudens Pedit aus.

Hubert Scheibl, einer der Anerkanntesten unter den „neuen Wilden“ der 1980er-Jahr, zeigt seine bildgewaltigen Ölarbeiten zum zweiten Mal seit 1997 in Lienz. Den gebürtigen Gmundener verbindet mit dem Galeristen Gaudens Pedit seit dieser Ausstellung in der Peggetz eine langjährige Freundschaft. „Es war nicht leicht, diese Ausstellung nach Lienz zu bekommen.“ sagt Pedit und bedauerte die gesundheitsbedingte Abwesenheit des Künstlers.

Scheibl zählt zu den wichtigsten österreichischen Malern der Gegenwart. Stilistisch beschäftigt sich Hubert Scheibl mit der Abstraktion, wobei malerischer Farbauftrag und grafische Elemente auf der Bildfläche durchdringen. Wichtig ist die Betonung des physischen, die sich einerseits als mehrschichtiger Farbauftrag zeigt, andererseits den körperlichen Einsatz während des Malaktes umschreibt.

Bürgermeisterin Elisabeth Blanik, die als damalige Mitarbeiterin von Gaudens Pedit schon die erste Ausstellung von Hubert Scheibl in Lienz begleitete, eröffnete die Werkschau am 27. September in der Galerie Pedit am Brennerleweg 1.

Die Ausstellung ist bis 24. November 2012 – Freitag und Samstag 13 bis 17 und nach Vereinbarung – geöffnet.

Tobias Tschurtschenthalers fotografische Impressionen von der Vernissage:

Mehr über die Galerie Pedit im Cityguide Lienz.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren